Technik

Schnäppchen-Check Ist das Huawei P20 Lite günstig genug?

Huawei P20 Lite Test.jpg

Das Huawei P20 Lite sieht aus wie ein Oberklasse-Smartphone.

(Foto: kwe)

Das Huawei P20 Lite ist ein sehr gutes Mittelklasse-Smartphone, das man für rund 325 Euro bekommen kann. Das sieht nach einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Aber ist es auch günstig genug, um ein echtes Schnäppchen zu sein?

Mit den Lite-Varianten seiner Top-Smartphones hat Huawei in den vergangenen Jahren regelmäßig Preis-Leistungs-Schlager produziert, die zu Recht viele Käufer gefunden haben. Doch gerade in der Mittelklasse ist in jüngster Zeit die Konkurrenz enorm stark geworden und Schnäppchenjäger haben eine große Auswahl. Ob es sich für sie auch in diesem Jahr lohnt, zum Lite zu greifen, zeigt der Alltagstest von n-tv.de.

Schick wie die Oberklasse

Optisch und haptisch macht das P20 Lite ordentlich was her. Das Handy sieht mit seinem matten Alu-Rahmen und der gläsernen Rückseite ziemlich gut aus und fühlt sich an wie ein viel teureres Smartphone. Das Gerät ist auch trotz eines 5,8 Zoll großen Bildschirms noch sehr handlich. Das liegt zum einen am 19:9-Format und schmalen Rändern, zum anderen hat Huawei beim Lite den Fingerabdrucksensor auf der Rückseite untergebracht und nicht unterm Display wie beim P20 oder P20 Pro.

Huawei P20 Lite Front.jpg

Das 19:9-Display hat eine Notch für Frontkamera und Sensoren.

(Foto: kwe)

Auch das LCD macht einen guten Eindruck. Es kann hell leuchten, liefert schöne Farben und vernünftige Kontraste. Daran ändert sich auch nur wenig, wenn man es im spitzen Winkel von der Seite betrachtet. Das Display ist zwar nicht ganz so gut wie das des doppelt so teuren P20, aber die Unterschiede sind nur gering.

Kein Kraftprotz

Wesentlich stärker sieht man beim Innenleben, dass es sich um ein Lite-Gerät handelt. Der hauseigene Prozessor Kirin 659 ist deutlich schwächer als der Kirin 970 in den beiden P20-Flaggschiffen. Das merkt man noch nicht unbedingt, wenn das Gerät gerade erst aktiviert wurde. Aber nachdem es komplett eingerichtet ist und viele Apps versorgt werden müssen, reagiert das Lite trotz 4 Gigabyte Arbeitsspeicher manchmal sichtbar langsamer als die äußerst zackigen großen Brüder.

  • System: Android 8.0, EMUI 8.0
  • Display: 5,84 Zoll, LCD, Full HD+ (2160 x 1080 Pixel), 428 ppi
  • Prozessor: Kirin 659 Octa-Core
  • Arbeitsspeicher: 4 GB
  • Interner Speicher: 64 GB + microSD
  • Kamera: 16+2 MP Dual-Kamera, f/2.2
  • Frontkamera: 16 MP, f/2.0
  • WLAN b/g/n/a/ac, Bluetooth 4.2, NFC
  • USB-C/USB 2.0
  • Akku: 3000 mAh
  • Maße: 148,6 x 71,2 x 7,4 mm
  • Gewicht: ca. 145 g

Im Alltag spielt dies allerdings keine große Rolle, vor allem, wenn man regelmäßig Huaweis hervorragenden Gerätemanager den Speicher bereinigen lässt. Und das System weiß die Ressourcen richtig einzusetzen. So startet die Kamera-App praktisch genauso schnell wie bei den Top-Geräten und trödelt auch nicht beim Fokussieren und Auslösen.

Die deutlich aus dem Gehäuse ragende Doppel-Knipse ist auch sonst nicht schlecht. Bei Tageslicht sind die Bilder der 16-Megapixel-Hauptkamera detailreich und haben schöne Farben und Kontraste. So lange es hell ist, sieht man kaum einen Unterschied zum P20.

Kamera und Akku okay

Die zweite 2-Megapixel-Kamera dient nur dazu, Tiefen-Informationen zu liefern. Mit ihnen kann auch das Lite einen künstlich unscharfen Hintergrund bei Porträts erzeugen. Das sieht auf dem ersten Blick auch ganz gut aus, doch näher betrachtet, sind die Übergänge an Kanten und vor allem Haaren bei Weitem nicht so gelungen wie bei Doppel-Kameras von stärkeren Smartphones.

Auch bei schwachem Licht wird das günstige P20 als Mittelklasse-Gerät entlarvt. Während die Flaggschiffe bei Nachtaufnahmen in neue Dimensionen vordringen, saufen die Aufnahmen des Lite mit Einbruch der Dämmerung schnell ab. Deutliche Unterschiede sieht man auch bei Videos, die unter anderem nur in Full-HD-Auflösung möglich sind. Alles in allem hat das P20 Lite eine sehr vernünftige Kamera, die aber nicht aus der Mittelklasse-Masse hervorsticht.

Wichtiger als eine Top-Kamera im Dunkeln ist Normalnutzern vielleicht, dass ein Gerät ausdauernd ist. Was das betrifft, ist das P20 Lite mit seinem 3000-Milliamperestunden-Akku keine Enttäuschung. Es glänzt aber auch nicht. Die Batterie bringt einen gut über den Tag, so lange das Gerät nicht zu intensiv genutzt wird. Man darf aber nicht wie beim P20 Pro darauf hoffen, dass es auch mal eineinhalb Tage ohne Steckdose durchhält.

Honor stiehlt Huawei die Show

Unterm Strich ist Huawei auch in diesem Jahr wieder eine sehr gute Lite-Version seiner Flaggschiffe gelungen. Allerdings ist es mit einem Straßenpreis von rund 325 Euro noch nicht günstig genug, um als Preis-Leistungs-Sieger oder gar als Schnäppchen durchzugehen. Hier stehlen dem P20 Lite unter anderem das Moto G6 oder das Nokia 7 Plus die Show.

Aber vor allem im eigenen Haus gibt es starke Konkurrenz. So bietet Huaweis Tochterunternehmen Honor das kaum schwächer ausgestattete Honor 9 Lite an, das man bereits für 225 Euro kaufen kann. Und wenn man 350 Euro ausgibt, bekommt man mit dem Honor 10 schon ein Huawei-Smartphone mit Oberklasse-Eigenschaften.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema