Technik

"Pulp Fiction"-Autor klagt Microsoft klaut Spiel-Idee

Der preisgekrönte Drehbuchautor Roger Avary hat Microsoft auf mindestens 30 Millionen Dollar verklagt, weil das US-Unternehmen ihm seine Ideen für ein Videospiel speziell für Frauen geklaut haben soll.

Avary fordere zudem Schadenersatz und den sofortigen Verkaufsstopp des Fitness-Videospiels "Yourself! Fitness", sagte Avarys Anwalt. Microsoft habe sich von Avary bei dem Vorhaben beraten lassen, Frauen für Videospiele zu gewinnen. Avary traf sich der Klageschrift zufolge mehrere Male mit Microsoft-Vertretern und legte ein detailliertes Konzept für ein Videospiel für virtuelles Yoga vor. Dieses sei für Microsofts Xbos Spielekonsole konzipiert gewesen. Dann habe Avary von Microsoft nichts mehr gehört, bis er schließlich in einer Erklärung alle Rechte an dem Spiel an Microsoft hätte abtreten sollen.

Avary sei geschockt gewesen, als er vergangenen Monat aus Zeitungsberichten entnommen habe, dass Microsoft eine neue Xbox-Anwendung mit dem Namen "Yourself! Fitness" angekündigt habe. Das Spiel sei mit seinem Konzept nahezu identisch, hieß es in der Klage. "Yourself! Fitness" ist eine Art interaktives Workout: Eine virtuelle Fitnesstrainerin erstellt unter anderem Übungsprogramme und Diätpläne, die der Spieler dann auch im richtigen Leben verwenden soll. Avary wurde bekannt, als er 1994 für "Pulp Fiction" einen Oscar für das beste Drehbuch gewonnen hatte.

Eine Microsoft-Sprecherin sagte, sie habe die Klage nicht gesehen und gebe deswegen keine Stellungnahme ab. Der Chef des mitangeklagten Videospiele-Unternehmens ResponDesign bezeichnete die Vorwürfe als "absolut falsch". Microsoft habe gar nicht an der Entwicklung des Spiels mitgewirkt, sagte er.

Avary wirft Microsoft auch vor, dass die Firma ResponDesign nach seinen Treffen mit Microsoft gegründet worden sei und der Firmenchef eine "lange Vergangenheit mit Microsoft" habe.

Quelle: ntv.de