Technik

Kooperation mit Universal Napster-Chef wird legal

Jahrelang war Shawn Fanning der Erzfeind der Musikindustrie. Bis ihn die Branche schließlich mit Milliarden-Klagen zur Aufgabe seiner florierenden Musik-Tauschbörse Napster zwang. Jetzt hat der 24-jährige die Seiten gewechselt. Seine neue Firma Snocap hat mit der Universal Music Group ein weitreichendes Abkommen für den legalen Vertrieb von Online-Musik vereinbart. Unter anderem sind Technologie- und Datenbank-Dienste für den gesamten Universal-Musikkatalog vorgesehen.

Fannings Unternehmen hat von zwei Investment-Firmen insgesamt zehn Millionen Dollar bekommen, um so genannte "Peer-to-Peer-Technologien" für lizensierte Dienste mit einer breiten Musikpalette verfügbar zu machen. Bei dieser Technik fungiert jeder Rechner eines Nutzers als Teil eines Netzwerkes, das große Serveranlagen überflüssig macht. Nach diesem Prinzip funktionierte bereits die Tauschbörse Napster.

"Es gibt einige gute genehmigte Online-Musikdienste, doch haben sie ein limitiertes Angebot und vergleichsweise niedrige Nutzer-Zahlen", betont Fanning. Noch immer gebe es illegale Angebote mit einem Vielfachen an Inhalten. Mit Snocap sollen die legalen Online-Musik-Shops diese Lücke für die Verbraucher füllen.

Quelle: n-tv.de