Brexit

51,9 Prozent der Briten stimmen am 23.Juni 2016 für einen Austritt aus der Europäischen Union. 48,1 Prozent der Beteiligten stimmen für den Verbleib . Das Referendum geht auf den konservativen Premierminister David Cameron zurück, der vehement für den Verbleib Großbritanniens in der EU warb und nach der Niederlage zurückgetreten war. Weil sich die Regierung und das britische Parlament nicht auf ein Vorgehen einigen können, droht dem Land und der EU ein chaotischer Brexit. Die EU-Kommission hält einen britischen EU-Austritt ohne Vertrag am 12. April für "ein wahrscheinliches Szenario".

Thema: Brexit

picture alliance / dpa

28.06.2016 06:18

Reaktion auf Brexit-Votum Ryanair lenkt Investitionen um

Der Billigflieger Ryanair leidet unter dem eingebrochenen Pfund-Kurs. Die Iren, für die bislang Großbritannien der größte Markt ist, wollen nach Angaben von Konzernchef O'Leary nun im Bereich der EU stärker wachsen.

4c9615403fcc1f0aa89e8d1e99d69e4f.jpg
27.06.2016 20:22

Achse Rom-Berlin-Paris Troika setzt sich an EU-Spitze

Nach dem angekündigt Abschied der Briten aus der EU versucht ein Dreier-Bündnis aus Deutschland, Italien und Frankreich die Reihen zusammenzuhalten. Sie wollen nun der Union eine Frischzellenkur verpassen. Doch es gibt auch andere Überlegungen.