Brexit

51,9 Prozent der Briten stimmen am 23.Juni 2016 für einen Austritt aus der Europäischen Union. 48,1 Prozent der Beteiligten stimmen für den Verbleib . Das Referendum geht auf den konservativen Premierminister David Cameron zurück, der vehement für den Verbleib Großbritanniens in der EU warb und nach der Niederlage zurückgetreten war. Weil sich die Regierung und das britische Parlament nicht auf ein Vorgehen einigen können, droht dem Land und der EU ein chaotischer Brexit. Nach bisherigem Stand tritt Großbritannien am 31. Oktober aus der EU aus.

Thema: Brexit

picture alliance / dpa

Ein einsamer Union Jack flattert mit Europa-Fahnen um die Wette.
14.02.2016 15:29

Britische Handelskammer Brexit schadet deutscher Exportwirtschaft

Ein unabhängigerer Finanzplatz London oder günstigere Importe dank eines starken Britischen Pfunds: Tritt Großbritannien aus der EU aus, könnte das Vorteile für die britische Wirtschaft bringen. Die Nachteile dürften aber überwiegen, sagt ein Handelsexperte.