Steuersünder

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Steuersünder

Julius Bär in Zürich: Für manchen Bankkunden könnte es eine unangenehme Woche werden.
19.01.2011 18:30

Namen von 2000 Steuersündern? Ex-Banker beliefert Wikileaks

Mit den Namen von prominenten Steuersündern versucht ein Schweizer die Öffentlichkeit auf seinen Fall aufmerksam zu machen: Der ehemalige Julius-Bär-Banker muss sich in der kommenden Woche vor Gericht wegen Verletzung des Bankgeheimnisses verantworten. Jetzt hofft er auf den Beistand von Wikileaks-Gründer Assange. Auch deutsche Steuersünder müssen womöglich zittern.

Sind die Daten erst einmal in den Händen der Behörden, dürfen die frei damit umgehen.
30.11.2010 10:02

Daten von Steuer-CD Karlsruhe erlaubt Nutzung

Steuersünder-CDs dürfen Ausgangspunkt für Ermittlungen der Staatsanwaltschaft sein. Sogar dann, wenn der Ankauf der Daten unrechtmäßig war, entscheiden die Verfassungsrichter. Denn hier gehe es nur um geschäftliche Kontakte des Paares mit Banken, so das Gericht.

Charlene Wittstock und Fürst Albert nehmen ihre Hochzeit als Anlass, um für ihren Zwergenstaat zu werben
26.11.2010 12:23

Vor der Traumhochzeit Monaco wechselt sein Image

Monaco macht mobil: Fürst Albert II. will, auch mit seiner Traumhochzeit mit Charlene Wittstock, den Blick der Welt auf sein kleines Reich ändern. Weg vom Steuersünder-Image, hin zum weltoffenen Förderer von Kultur, Wissenschaft und Sport – Anzeigen ebnen den Weg.

steuer-cd.jpg
28.07.2010 11:01

"Keine verwertbaren Daten" Hessen will Steuer-CD nicht

Steuersünder können aufatmen: Nach langem Hickhack entscheidet sich Hessen gegen den Ankauf der Steuer-CD. Der angebotene Datensatz enthalte keine nützlichen Informationen. Derweil wird bekannt, dass viele Selbstanzeigen nicht korrekt sind.

Die ehemalige  Liechtensteiner Vermögensverwaltungsbank LGT war im Berufungsverfahren erfolgreich.
23.07.2010 18:42

Deutscher Steuersünder geht leer aus Vaduz kippt Entschädigung

Ein deutscher Immobilienhändler erhält nach seiner Enttarnung und Verurteilung als Steuerhinterzieher nun doch keine Entschädigung durch die Liechtensteiner Fürstenbank für seine millionenschwere Bewährungsauflage. Der Steuersünder wirft der Bank vor, ihn zu spät über den Datenklau informiert zu haben.