Wirtschaft

Paketflut in Corona-Krise Amazon plant 100.000 neue Stellen

imago0104281752h.jpg

Amazons Mitarbeiter haben in der Krise alle Hände voll zu tun.

(Foto: imago images/ZUMA Wire)

Während Staaten weltweit gegen den Kollaps ihrer Wirtschaft kämpfen und ganze Branchen um ihre Existenz fürchten, floriert Amazons Geschäft wie nie. Um den gewaltigen Ansturm an Bestellungen zu bewältigen, sollen in Nordamerika Zehntausende neue Mitarbeiter eingestellt werden.

Amazon baut in der Coronavirus-Krise seine Belegschaft in den USA und Kanada im großen Stil aus. Man werde 100.000 neue, reguläre Voll- und Teilzeitstellen schaffen, kündigte der Internet-Konzern in einem Blogeintrag an. Damit wolle Amazon seine Präsenz in der Fläche erweitern. Außerdem eröffne Amazon noch im September 100 neue Betriebsgebäude an Logistik-Zentren, Auslieferungsstationen, Sortierzentren und anderen Standorten.

Amazon
Amazon 3.008,73

Amazon bietet seinen neuen Mitarbeitern nach eigenen Angaben einen Anfangslohn von mindestens 15 US-Dollar pro Stunde. Das ist mehr als doppelt so viel wie der in den USA bundesweit gültige Mindestlohn von 7,25 US-Dollar. Allerdings haben in den USA zum Teil Bundesstaaten, Städte und Gemeinden eigene Mindestlohnbestimmungen. So liegt der Mindestlohn in der Amazon-Heimatstadt Seattle für Unternehmen mit 501 Beschäftigten oder mehr bei 16,39 US-Dollar pro Stunde.

Schon im Frühjahr 175.000 neue Mitarbeiter eingestellt

Amazon teilte weiter mit, in ausgewählten Städten biete man Anmeldeboni von bis zu 1000 US-Dollar an. Außerdem lockt das Unternehmen Vollzeitbeschäftigte mit weiteren Zusatzleistungen, darunter Gesundheitsversicherung, Elternzeit sowie einer betrieblichen Altersvorsorge.

Amazon verbucht seit den coronabedingten Beschränkungen Bestellungen nie gekannten Ausmaßes. Schon im März und im April wurden 175.000 zusätzliche Mitarbeiter in Lagerhäusern angestellt. 125.000 von ihnen bekamen im Mai die Zusage, sie könnten dauerhaft bleiben. In der vergangenen Woche kündigte Amazon 33.000 offene Stellen in der Verwaltung und im Technologie-Bereich an.

Einschließlich der Kurzzeitmitarbeiter, die als Saisonbeschäftigte geführt werden, kommt Amazon auf mehr als eine Million Mitarbeiter auf der ganzen Welt. In den USA gibt es mehr als 600.000 Festangestellte, mehr als 100.000 davon sind in Unternehmensfunktionen tätig.

Quelle: ntv.de, mra/dpa/SJ