Wirtschaft
Mittwoch, 20. Oktober 2010

Ohne sie läuft nichts: Bedeutung Seltener Erden

Seit Jahren schränkt China den Export sogenannter Seltener Erden ein, einer Gruppe von 17 Metallen, die vor allem in der Hightech-Industrie eine wichtige Rolle spielen.

Bosch setzt Seltene Erden beispielsweise in Elektromotoren ein.
Bosch setzt Seltene Erden beispielsweise in Elektromotoren ein.(Foto: picture alliance / dpa)

China hat einen Zeitungsbericht über einen Ausfuhrstopp für Seltene Erden zurückgewiesen. Dennoch sitzt der Schock tief. Aber was sind eigentlich Seltene Erden und wofür werden sie benutzt?

Die Seltenen Erden sind eine Gruppe von 17 Metallen. Meist kommen sie am selben Standort vor.    

Sie werden in kleinen Mengen verwendet, sind aber unverzichtbar unter anderem für die Herstellung von Computern und Computer-Monitoren, DVD-Spielern, leistungsstarken Akkus, Hybrid-Autos, Halbleitern, Rüstungsgütern und Windturbinen. Eine besonders wichtige Rolle spielen sie bei Smartphones wie Apples iPhone oder den BlackBerrys von Research in Motion. Autozulieferer wie Bosch nutzen Seltene Erden bei der Herstellung von Elektromotoren.

Die größten Verbraucher Seltener Erden sind China, Japan und die USA, die eine starke Technologiebranche haben. Wegen der zunehmenden Bedeutung der Umwelttechnologien wird mit einem steigenden Bedarf gerechnet.

Der mit Abstand größte Produzent ist China. Im Jahr 2008 wurden dort 120.000 Tonnen gefördert, das waren 97 Prozent der weltweiten Menge. An Platz zwei lag Indien mit 2700 Tonnen. 

China setzt auf Eigenbedarf

China senkt seine Exporte Seltener Erden seit 2005. In der zweiten Jahreshälfte 2010 will die Regierung nur noch knapp 8000 Tonnen ausführen. Das sind 72 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Zwischen Januar und August sind die Preise für die Rohstoffe dramatisch gestiegen, für einzelne Elemente um das Siebenfache.

Chinas Reserven an Seltenen Erden sind zwischen 1996 und 2003 um 37 Prozent geschrumpft. Laut dem Handelsministerium sind sie binnen 15 bis 20 Jahren erschöpft, wenn sie weiter im selben Maß gefördert werden wie bisher.

Die USA waren bis in die 90er Jahre einer der größten Produzenten. Wegen ökologischer Bedenken und niedriger Preise wurde jedoch das wichtigste Bergwerk, die Mountain Pass Mine in Kalifornien, 2002 geschlossen. In den USA werden derzeit keine Seltenen Erden gefördert, was in Politik und Militär Besorgnis ausgelöst hat. Das Unternehmen Molycorp plant eine Wiedereröffnung von Mountain Pass im Jahr 2012.

Bilderserie
Video

Quelle: n-tv.de