Wirtschaft

Fast alle über Mietendeckel Berliner Wohnungsangebote sind zu teuer

125803452.jpg

Der Mietendeckel wird für rund 1,5 Millionen Berliner Wohnungen gelten.

(Foto: picture alliance/dpa)

Auf den kommenden Mietendeckel freut sich wohl kein Berliner Vermieter. Denn die Auswertung von Angeboten auf einem Immobilienportal zeigt: Fast alle der inserierten Wohnungen liegen über der festgelegten Preisgrenze. Die Vermieter stehen in der Pflicht, vielen droht ein Gewinnverlust.

In Berlin liegen die Mieten fast aller inserierten Wohnungen über dem gesetzlichen Mietendeckel. Das ist das Ergebnis einer Analyse des Ifo Instituts und des Webanbieters Immowelt. Bei 83,5 Prozent der auf dem Portal angebotenen Wohnungen liegt die Abweichung demnach bei über 20 Prozent, im Durchschnitt sind es knapp 4,70 Euro pro Quadratmeter mehr.

Mieten, die mehr als 20 Prozent höher liegen, müssen nach Inkrafttreten des Gesetzes gesenkt werden - auch wenn die Vermietung vor dem Stichtag im Juni 2019 stattfand. "Unsere Ergebnisse legen den Schluss nahe, dass die Eigentümer der regulierten Mietwohnungen einen Teil ihrer Mieteinnahmen verlieren", erklärte Ifo-Präsident Clemens Fuest. Freiwerdende Wohnungen würden vielfach dem Mietmarkt entzogen und als Eigentumswohnungen verkauft. "Neben den Vermietern sind auch Wohnungssuchende in Berlin die Verlierer des Mietendeckels."

Mietendeckel macht sich bereits bemerkbar

Bereits die Ankündigung des Mietendeckels hat die Vermieter in Berlin laut der Analyse beeinflusst. Seit Juni 2019 steigen die Mieten von regulierten Wohnungen langsamer als in den übrigen 13 deutschen Städten mit mehr als 500.000 Einwohnern. Bei Neubauten kletterten die Mieten hingegen schneller als in den anderen deutschen Großstädten in die Höhe.

Auch Eigentumswohnungen würden von der Entwicklung erfasst. Die Angebotspreise in Berlin stiegen etwas schwächer als in den übrigen Großstädten Deutschlands. Die Unterschiede seien allerdings moderat. Für die Analyse wurden Annoncen bei Immowelt von Januar 2017 bis Januar 2020 ausgewertet.

Der Mietendeckel war Ende Januar vom Berliner Abgeordnetenhaus beschlossen worden und gilt fünf Jahre lang für Bestandswohnungen, die vor 2014 gebaut wurden. Stichtag für den Mietenstopp ist der 18. Juni 2019. Vom Gesetz ausgenommen sind Neubauten, Sozialwohnungen, Wohnungen sozialer Träger und Wohnungen in Wohnheimen. Der Berliner Mietendeckel tritt am 23. Februar in Kraft.

Quelle: ntv.de, mdi/DJ