Wirtschaft

Kuka-Aktienkurs schießt hoch Chinesen bereiten Übernahmeofferte vor

39326842.jpg

Roboterarme von Kuka.

(Foto: picture alliance / dpa)

Der Roboterhersteller Kuka ist auf dem Radar der chinesische Midea Group. Es wird erwartet, dass die Chinesen zeitnah ein Übernahmeangebot unterbreiten könnten. Die Kuka-Papiere sind sehr gefragt.

Dem Roboterhersteller Kuka könnte ein Übernahmeangebot aus China ins Haus stehen. Die chinesische Midea Group stehe kurz davor, eine Offerte für die Kuka AG anzukündigen, sagten Insider.

Midea könnte das Angebot bereits am Mittwoch veröffentlichen, hieß es. Die Chinesen seien bereit, eine Prämie von 30 Prozent auf den dreimonatigen Durchschnittskurs von Kuka zu zahlen. Eine solche Offerte würde den im MDax notierten Konzern mit rund 4,4 Milliarden Euro bewerten, wie aus den Berechnungen des Wall Street Journal hervorgeht. Ein Insider fügte hinzu, dass Kuka sich des Interesses der Chinesen, ihren Anteil zu erhöhen und möglicherweise ein Angebot vorzulegen, gewahr sei.

Demnach will die Midea Group ihren Anteil auf über 30 Prozent aufstocken, strebe aber nicht notwendigerweise mehr als 50 Prozent oder gar eine Komplettübernahme an. Derzeit hält das chinesische Unternehmen 10,2 Prozent und ist damit zweitgrößter Einzelaktionär.

Größter Anteilseigner von Kuka ist die Voith-Gruppe mit 25,1 Prozent. Ein weiterer Großaktionär mit einem Anteil von 10 Prozent ist die Holdinggesellschaft Swoctem des Milliardärs Friedhelm Loh.

Midea war am Dienstagabend für einen Kommentar nicht zu erreichen. Eine Kuka-Sprecherin lehnte einen Kommentar ab. Die Kuka-Aktie stieg im Frankfurter Spezialistenhandel nachbörslich um mehr als 10 Prozent.

Quelle: ntv.de, wne/DJ

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen