Wirtschaft

Mangelhaftes Bauteil Eurofighter muss Tempo drosseln

81117102.jpg

Der Eurofighter muss nun in engen Kurven langsamer fliegen.

(Foto: picture alliance / dpa)

Die Pannenserie bei der Bundeswehr nimmt kein Ende. Erst wird gegen zwei der drei Transportflugzeuge A400M ein Flugverbot erlassen. Nun macht der Eurofighter laut Medienbericht erneut Probleme.

Der Kampfjet Eurofighter der Bundeswehr kann vorerst nur noch eingeschränkt genutzt werden. Darüber berichtete "Spiegel-Online". Demnach ordnete die Luftwaffe offenbar an, dass die deutschen Flugzeuge vorerst nicht mehr alle Manöver fliegen dürfen. Die Bundeswehr betonte: Bei der Order handle es sich um eine Sicherheitsmaßnahme. Piloten seien nicht gefährdet.

Airbus
Airbus 115,32

Die Maßnahme wurde veranlasst, nachdem es Warnmeldungen aus Großbritannien gegeben hatte. Dort war während eines Testflugs ein Bauteil der hinteren Triebwerkaufhängung gerissen und drohte sich zu lösen. Folglich warnte der italienische Hersteller alle Kunden.

Nun dürfen die Piloten mit den Kampfjets bei ihren Flügen mit hoher Geschwindigkeit keine extrem engen Kurven mehr fliegen. Konkret dürfe der sogenannte Belastungswert von 6G nicht mehr überschritten werden, berichtete "Spiegel Online". Die Maschinen sind eigentlich für eine Geschwindigkeit mit einem Belastungswert von 9G ausgelegt.

Training der Piloten eventuell eingeschränkt

Durch die Anweisung zur Tempodrosselung könnte demnach das Training der Piloten eingeschränkt sein. Die Bundeswehr erklärte jedoch, dass die Einsatzfähigkeit der Luftwaffe nicht eingeschränkt sei. Auch der Einsatz der deutschen Eurofighter zur Kontrolle des baltischen Luftraums durch die Nato soll im September wie geplant beginnen. Nun müssen Techniker jedoch erst einmal überprüfen, ob das fehlerhafte Bauteil auch in deutschen Jets eingebaut wurde.

Die Meldung des defekten Bauteils im Eurofighter kommt nur einen Tag nach der Negativ-Meldung zum Transportflugzeug der Bundeswehr. Für zwei der drei A400M-Maschinen besteht Flugverbot, da es Probleme mit dem Propellertriebwerk gibt.

Auch die Fehlermeldung zum Eurofighter ist nicht die erste. Bei der Maschine, die ebenfalls aus dem Airbus-Werk stammt, gab es in der Vergangenheit bereits massive Probleme. Unter anderem war ein Außentank abgefallen.

Quelle: ntv.de, kpi

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.