Wirtschaft
Vijay Mallya.
Vijay Mallya.(Foto: REUTERS)
Montag, 18. April 2016

Unternehmer flieht nach England: Indien sucht Schnapsbaron per Haftbefehl

Alle wollen Geld - und Vijay Mallya ergreift die Flucht. Der indische Spirituosen-Unternehmer und Airline-Gründer flieht vor seinen Gläubigern ins europäische Ausland. Die heimische Justiz lässt sich das nicht gefallen.

Die indische Justiz erhöht den Druck auf den flüchtigen und hoch verschuldeten Schnapsbaron Vijay Mallya. Ein Gericht stellte auf Verlangen der Finanzpolizei einen Haftbefehl gegen den 60-Jährigen aus. Mallya, in Indien als "König der guten Zeiten" bekannt, hatte das Land Anfang März auf der Flucht vor seinen Gläubigern verlassen und soll sich in Großbritannien aufhalten.

Ein Vertreter der Finanzpolizei sagte, nach Ausstellen des Haftbefehls würden nun die weiteren Schritte überlegt. Möglicherweise werde Mallyas Auslieferung aus Großbritannien gefordert. Die beiden Länder haben seit 1993 ein Auslieferungsabkommen.

Erst vor wenigen Tagen hatten die indischen Behörden Mallyas Pass für ungültig erklärt. Der 60-Jährige soll mehreren Banken insgesamt rund 1,34 Milliarden Dollar (1,19 Milliarden Euro) schulden. Dabei handelt es sich um Kredite, die an Mallyas Fluggesellschaft Kingfisher Airlines vergeben wurden. Das Unternehmen ging im Jahr 2012 pleite.

Auch Regierung in der Kritik

Auch die staatliche IDBI Bank lieh Kingfisher Airlines Geld - angeblich zu einem Zeitpunkt, als der Bank bereits klar war, dass die Fluggesellschaft in finanziellen Schwierigkeiten steckte. Der Fall wirft ein Schlaglicht auf den indischen Bankensektor, dem Kritiker vorwerfen, allzu leichtfertig Kredite zu vergeben. Die vielen faulen Kredite gefährden Beobachtern zufolge die Finanzstabilität von Asiens drittgrößter Volkswirtschaft.

Daneben steht auch die indische Regierung in der Kritik, weil sie nicht entschlossen gegen reiche Geschäftsleute vorgehe, die sich riesige Summen leihen und nicht zurückzahlen. Mallya, der auch Parlamentsabgeordneter ist, bestreitet, dass er sich wegen der Schulden aus dem Staub gemacht hat.

Mallya stand seit 1983 an der Spitze mehrerer Unternehmen. Er übernahm von seinem Vater die Firma "United Spirits", die weltweit zweitgrößte Whiskey- und Spirituosen-Brennerei.

Quelle: n-tv.de