Wirtschaft

Winterkorn im Exklusiv-Interview "VW schafft 10-Millionen-Marke 2014"

Derzeit ist Toyota der weltgrößte Autohersteller. VW will den Japanern den Titel bis 2018 abjagen. Dabei sei man auf einem guten Weg, sagt Konzernchef Winterkorn n-tv. Allerdings bereiten Europas Branchenprimus einige Märkte erhebliche Sorgen.

Volkswagen ist auf dem besten Weg, Toyota als weltgrößter Autobauer schon vor 2018 abzulösen. "Wir liefern uns ein ziemliches Kopf-an-Kopf-Rennen", sagt VW-Vorstandsvorsitzender Martin Winterkorn im Interview mit n-tv. Bereits in diesem Jahr würde die 10-Millionen-Marke geknackt, VW solle aber auch "die besten Autos bauen, die zufriedensten Kunden haben und ein gutes Ergebnis erzielen - acht Prozent operativ".

VW Vorzüge
VW Vorzüge 237,15

Das Marktumfeld könnte Winterkorns Angaben zufolge weltweit besser aussehen. "Am meisten Sorgen machen mir die Märkte in Brasilien und Argentinien", erklärt er. "Da geht der Gesamtmarkt um 20 bis 30 Prozent zurück." Indien tue sich ebenfalls schwer. Auch in Russland und der Ukraine gehe der Gesamtmarkt zurück. Europa laufe dagegen gut, China auch. Alles in allem sei der Konzern "gut aufgestellt", unterstrich Winterkorn weiter, der gleichzeitig die angekündigten Sparpläne des Konzerns verteidigte.

"Wir wollen sparen, weil wir natürlich sehen, dass die Mehraufwendungen für neue Antriebsarten sehr viel Geld kosten", erläuterte der VW-Chef. Bei einem operativen Gewinn von 11,4 Milliarden Euro 2013 müsse man das den Mitarbeitern natürlich genau erklären. VW spare, um sich letzten Endes "die Zukunft leisten zu können und weiter voranzukommen". "Dafür müssen wir jetzt die nötigen Geldmittel einspielen."

Quelle: ntv.de, bad