Marktberichte

Starke Firmenbilanzen helfen Wall Street jagt weiter Kursrekorde

Die Zuversicht über eine Verabschiedung der geplanten zusätzlichen billionenschweren Corona-Hilfen sorgen weiter für Optimismus an der Börse.

Die Zuversicht über eine Verabschiedung der geplanten zusätzlichen billionenschweren Corona-Hilfen sorgen weiter für Optimismus an der Börse.

(Foto: AP)

Die zusätzlichen billionenschweren Corona-Hilfen sorgen weiterhin für Optimismus in den USA. Die mit Spannung erwartete Rede von US-Notenbankchef Jerome Powell spielte jedoch kaum eine Rolle am Markt.

Die Aussicht auf frischen Wind für die US-Wirtschaft beschert der Wall Street erneut Kursrekorde. Der Dow Jones gewann 0,2 Prozent auf 31.437,80 Punkte. Der technologielastige Nasdaq gab 0,3 Prozent auf 13.972,53 Punkte nach und der breit gefasste S&P 500 schloss kaum verändert bei 3.909,88 Punkten.

Der Markt habe recht schnell recht stark zugelegt, sagte Rick Meckler, Partner beim Vermögensverwalter Cherry Lane. Da seien Gewinnmitnahmen nicht ungewöhnlich. Die Grundstimmung bleibe aber gut, sagte Anlagestratege Michael Hewson vom Brokerhaus CMC Markets. Die Zuversicht über eine Verabschiedung der geplanten zusätzlichen billionenschweren Corona-Hilfen und überraschend starke Firmenbilanzen schürten Konjunktur-Optimismus.

Bitcoin
Bitcoin 48.182,25

Kaum eine Rolle am Markt spielte die Rede von US-Notenbankchef Jerome Powell. Dieser hat angesichts der Jobmisere eine nationale Anstrengung zur Überwindung der Krise gefordert. Für eine Rückkehr zur Vollbeschäftigung sei mehr als eine "stützende Geldpolitik" gefragt, sagte er bei einem Online-Auftritt beim Economic Club of New York. "Es braucht ein gesamtgesellschaftliches Engagement, wobei die Regierung und der Privatsektor dazu beitragen." Die Regierung von Präsident Joe Biden will mit einem 1,9 Billionen Dollar schweren Hilfspaket die Folgen der Corona-Pandemie abfedern und die Konjunktur anschieben.

Twitter im Aufwind

Twitter
Twitter 54,26

Zu den Favoriten am US-Aktienmarkt zählte Twitter. Die Titel stiegen um mehr als 13 Prozent, obwohl der Kurznachrichtendienst vor einem schwächeren Kundenwachstum gewarnt hatte. Weil aber das Quartalsergebnis über Markterwartungen liege und steigende Werbeumsätze zu erwarten seien, sähen Investoren darüber hinweg, sagten Börsianer. Unabhängig davon teilte Twitter mit, über den Kauf von Bitcoin nach dem Vorbild des Elektroautobauers Tesla nachzudenken. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen, sagte Twitter-Finanzchef Ned Segal in einem TV-Interview.

Der Kurs der ältesten und wichtigsten Cyber-Devise fiel um fast fünf Prozent auf 45.123 Dollar, blieb aber in Schlagdistanz zu seinem jüngsten Rekordhoch von 48.214,99 Dollar. Auf Wolke Sieben schwebten die Eigner von Cannabis-Werten. Die Aktien von Anbietern wie Tilray, Aphria oder Cronos verbuchten Kursgewinne von bis zu 50 Prozent. Ein börsennotierter Fonds (ETF) für die Branche verbuchte mit einem Plus von zeitweise fast 20 Prozent den höchsten Kurssprung seiner Geschichte. Der Analysefirma Swaggystocks zufolge ist Tilray das Unternehmen, über das im Anleger-Forum "Wall Street Bets" der Internet-Plattform Reddit, das bei den Kurskapriolen um die Papiere des US-Videospielehändlers GameStop eine zentrale Rolle gespielt hatte, am meisten gesprochen wird.

Quelle: ntv.de, ysc/rts

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.