Wissen

Ansteckendere Virusvariante Biontech-Impfstoff wirkt bei britischer Mutation

Eine Frau zeigt in einer Impfstelle eine Ampulle mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer.jpg

Ampulle mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer: Es ist wahrscheinlich, dass er auch gegen die britische Variante schützt.

(Foto: Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv)

Kaum waren die Corona-Impfstoffe zugelassen, beunruhigte die Nachricht von den ansteckenderen Virusvarianten aus Großbritannien und Südafrika. Nun macht eine Studie Hoffnung: Der Covid-19-Impfstoff von Biontech und Pfizer scheint auch gegen die britische Variante wirksam zu sein.

Der Covid-19-Impfstoff von Biontech und Pfizer scheint einer Studie zufolge auch gegen die ansteckendere britische Variante wirksam zu sein. Für die Untersuchung wurden Blutproben von 16 geimpften Teilnehmern aus früheren klinischen Studien einem synthetischen Virus ausgesetzt. Dieses war so konstruiert, dass es die gleichen zehn charakteristischen Mutationen aufwies, durch die die britische Variante B.1.1.7 gekennzeichnet ist.

Die Antikörper im Blut der Probanden, die den Impfstoff erhalten hatten, neutralisierten dieses Pseudovirus genauso wirksam wie die Coronavirus-Version, für die das Produkt ursprünglich entwickelt wurde. Das mache es wahrscheinlich, dass der Impfstoff auch gegen die britische Variante schütze, hieß es in der Studie. Die neueste Studie wurde auf bioRxiv.org veröffentlicht, aber noch nicht begutachtet, also hat noch nicht das Peer-Review-Verfahren durchlaufen. Unter den 11 Autoren der Studie sind Ugur Sahin und Özlem Türeci, Mitbegründer von Biontech.

Erste Ergebnisse bereits Anfang Januar veröffentlicht

Mehr zum Thema

Pfizer und Biontech hatten bereits Anfang Januar erste Ergebnisse veröffentlicht, die zeigten, dass der Impfstoff vermutlich vor einer Schlüsselmutation schützt, die in den ansteckenderen Virusvarianten aus Großbritannien und Südafrika nachgewiesen wurde. Biontech-Chef Sahin hatte im Dezember gesagt, aus wissenschaftlicher Sicht sei es sehr wahrscheinlich, dass der Impfstoff gegen die neue Variante schütze. Biontech hatte angekündigt, in Kürze eine detailliertere Analyse der wahrscheinlichen Wirkung seines Impfstoffs auf die südafrikanische Variante zu veröffentlichen.

Nach Einschätzung von Wissenschaftlern sind die neuen Varianten ansteckender, es wird jedoch angenommen, dass sie nicht zu einem schwereren Krankheitsverlauf führen. Auch andere Impfstoffhersteller wie Astrazeneca, Moderna und Curevac untersuchen, ob ihre Mittel vor den sich schnell ausbreitenden Coronavirus-Varianten schützen.

Quelle: ntv.de, abe/rts