Wissen

Abschied von der ISS Matthias Maurer kehrt zur Erde zurück

Artikel anhören
Diese Audioversion wurde mit Sprachproben unserer Moderatoren künstlich generiert.
Wir freuen uns über Ihr Feedback zu diesem Angebot.

Am 11. November 2021 machte sich die Crew rund um den deutschen Astronauten Matthias Maurer auf den Weg zur ISS. Etwa ein halbes Jahr später brechen die vier Raumfahrer zurück zur Erde auf. "Es waren sechs herausragende Monate", resümiert Maurer seinen Aufenthalt.

Nach einem halben Jahr auf der Internationalen Raumstation ISS ist der deutsche Astronaut Matthias Maurer zurück zur Erde aufgebrochen. Maurer und drei US-Kollegen - die NASA-Astronauten Kayla Barron, Raja Chari und Thomas Marshburn - dockten am Morgen an Bord einer "Crew Dragon"-Kapsel von der Internationalen Raumstation ISS ab, wie auf Live-Bildern der US-Raumfahrtbehörde NASA zu sehen war. Am Freitagmorgen deutscher Zeit soll die Kapsel im Meer vor der Küste des US-Bundesstaats Florida landen. Am späten Freitagabend wird Maurer, wenn alles nach Plan läuft, zurück in Deutschland erwartet. Der 52-jährige Saarländer soll auf dem militärischen Teil des Flughafens Köln/Bonn landen.

3ea34e681df2569e8a0cc0b16e653cc1.jpg

Die Crew soll am Freitagmorgen vor der Küste Floridas landen.

(Foto: dpa)

Vor dem Verlassen der Internationalen Raumstation hat sich die Crew um Maurer bei einer offiziellen Zeremonie verabschiedet. "Es waren sechs herausragende Monate hier auf der Raumstation", sagte der Astronaut der europäischen Raumfahrtagentur ESA bei der live übertragenen Veranstaltung am Mittwoch. "Es ist das Ende einer sechsmonatigen Mission, aber der Weltraum-Traum lebt weiter." Den vorerst letzten Tag an Bord der ISS hätten alle mit einem lachenden und einem weinenden Auge erlebt, sagte Marshburn. "Es ist ein interessanter Tag für uns, wir sind in der Raumstation herumgeflogen und haben unsere letzten Fotos und unsere letzten Sachen zusammengesammelt und uns darauf vorbereitet, nach Hause zu kommen."

Marshburn übergab bei der Zeremonie zudem das Kommando über die Raumstation an seinen russischen Kollegen Oleg Artemjew. Bei ihm werde die ISS "in guten Händen" sein, sagte Marshburn. "Das bleibende Erbe der ISS wird sehr wahrscheinlich die internationale Zusammenarbeit und ein Ort des Friedens sein." Artemjew bedankte sich und nahm das Amt an. "Ich glaube, ihr wisst, was für uns wichtig ist - unsere Familien, unsere Kinder, Friede zwischen unseren Ländern und unsere Freundschaft - danke für die Freundschaft." Es war bereits das zweite Mal seit Beginn des Ukraine-Kriegs, dass das Kommando über die ISS zwischen einem russischen Kosmonauten und einem NASA-Astronauten wechselte.

Die "Crew-3" um Maurer war am 11. November 2021 vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral zum Außenposten der Menschheit gereist. Nach ihrem Abschied werden neben Artemjew noch die Kosmonauten Denis Matwejew und Sergej Korssakow an Bord der Station verbleiben, ebenso wie die vor rund einer Woche angekommene "Crew-4" - die NASA-Astronauten Kjell Lindgren, Bob Hines und Jessica Watkins sowie die ESA-Astronautin Samantha Cristoforetti.

Quelle: ntv.de, mbu/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen