Unterhaltung

Beule am Schädel Sex-Verbot für Andreas Gabalier

Andreas Gabalier

Andreas Gabalier hat was am Kopf.

(Foto: Uwe Anspach/dpa)

Wer schön sein will muss leiden - alte Sache: Da stößt sich Andreas Gabalier einmal den Kopf und schon wird ihm der Sex verboten. Und der Sport. Und alles nur, weil ihm seine Haare so wichtig sind.

Dass sein Bootsausflug am Wörthersee vor knapp drei Wochen solche Folgen nach sich ziehen würde, damit hätte Andreas Gabalier wohl nicht gerechnet. Am 10. Mai stieß sich der Volks-Rock'n'Roller beim Betreten eines Schiffs den Kopf an einer Eisenstange, die Folgen: eine schwere Platzwunde und "massive Gehirnerschütterung", wie er kurz darauf seinen Fans auf Facebook erklärte.

Dazu gab es ein selbst geknipstes Bild, das die große Wunde inmitten Gabaliers dunkler Haartolle zeigt. 

Zwar habe der österreichische Sänger am Kopf stark geblutet - ärztlich behandeln lassen wollte er sich nach eigener Aussage allerdings nicht. "Ich hätte sonst vorn meine Haare abrasieren müssen", so der 33-Jährige gegenüber der "Bild"-Zeitung.

Dumm nur, dass ihn diese Eitelkeit nun teuer zu stehen kommt: Denn um ein erneutes Aufplatzen der Wunde zu verhindern, hat Gabalier eine strenge Anweisung erhalten: "keine sexuellen Aktivitäten".

"Und kann die Sterndal seh'n"

Er müsse darauf achten, seinen Blutdruck niedrig zu halten. Sport und Sex fallen für den Schlager-Sänger vorerst also flach.

Was wohl seine Freundin Silvia Schneider dazu sagt? Mit der österreichischen TV-Moderatorin ist Gabalier seit nunmehr fünf Jahren liiert.

Mit Blessuren aller Art geht der Volksmusikant ("I sing a Liad für di") im Übrigen sehr entspannt um, es gibt schließlich so vieles gibt es in seinem Leben, das gut läuft.

"Ich genieße das und habe einen richtig breiten Grinser im Gesicht, so der 33-Jährige im Frühjahr - und kratzt an einer Schwellung unter dem rechten Auge. "Spinnenbiss."

Da macht eine Platzwunde am Schädel den Kohl nun wirklich nicht mehr fett.

Quelle: ntv.de, soe/spot