Unterhaltung

"Abbey Road" Zebrastreifen wird Kulturerbe

2v5r4951.jpg1824180251276401218.jpg

(Foto: dpa)

Der auf dem Beatles-Album "Abbey Road" abgedruckte legendäre Londoner Zebrastreifen ist zur Kulturerbestätte erklärt worden. Das gab der britische Kulturminister John Penrose bekannt.

Auf dem Album-Cover aus dem Jahr 1969 sind die vier Beatles Paul McCartney, John Lennon, George Harrison und Ringo Starr zu sehen, wie sie den Zebrastreifen vor den Aufnahmestudios in der Abbey Road im Norden Londons überqueren. Es ist das erste Mal, dass in Großbritannien der sogenannte Grade-II-Status einer Stätte verliehen wurde, die kein Gebäude ist.

Es zeuge vom internationalen Ruhm der Band, dass mehr als 40 Jahre später noch immer jährlich tausende Besucher den Zebrastreifen aufsuchten, um das Abbey-Road-Cover nachzuahmen, sagte Penrose. McCartney begrüßte die Entscheidung des Kultusministeriums. "Es war ein tolles Jahr für mich und für die Beatles", erklärte er. "Und zu hören, dass der Abbey-Road-Zebrastreifen erhalten wird, ist das i-Tüpfelchen."

Die Beatles-Songs waren in diesem Jahr erstmals im Online-Musikladen iTunes von Apple erhältlich - "Abbey Road" war dort das bestverkaufte Album in den USA. Zugleich wurde im Dezember der 30. Todestag von Beatles-Sänger John Lennon begangen. Lennon war im Dezember 1980 in New York erschossen worden.

Quelle: ntv.de, AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen