Essen und Trinken

Von der Oma abgelauscht Süßes Geheimnis

AP02121102919[1].jpg

Justin im Doppelpack! Keine falschen Hoffnungen - es gibt ihn lebendig nur einmal (r). Superman links ist aus Wachs und gehört Madame Tussauds.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Er soll einen Traumkörper haben, geistreich und humorvoll sein, das Baby windeln und den Geschirrspüler ausräumen können. Kurzum: ein Traummann. Zumeist kollidieren derartige Wünsche mit der rauen Wirklichkeit, und frau kommt zu dem Schluss, dass sie sich den perfekten Mann backen muss.

Eine findige Firma hat vor einigen Jahren diese Marktlücke entdeckt und bietet Backform und traumhafte Backmischungen an, so dass sich Bedürftige ihren Typen selber backen können, egal, ob Millionär oder Muskelprotz, heißer Italiener oder softer Körnerfresser. Nur "anrühren, heiß machen, vernaschen", verspricht die Werbung und heraus kommen "echte Männer mit gutem Geschmack".

timberlake2.jpg

Keine Rührschüssel, sondern die "Hasty Pudding-"Trophäe: Timberlake wurde in diesem Jahr mit der nicht ganz ernstzunehmenden Auszeichnung der renommierten Harvard-Universität bedacht.

(Foto: picture alliance / dpa)

Gibt es aber auch "echte Männer mit gutem Geschmack", die selbst Hand an die Kuchenform legen? Gemeint sind hier nicht die armen Kerle, die schon früh um zwei in die Backstube schlurfen müssen, damit wir alle knusprige Brötchen auf dem Frühstückstisch haben. Gemeint sind echte Männer mit echten Hausfrauen-Qualitäten. Es gibt sie, sie sind nur schwer zu entdecken. Einer hat sich geoutet: Justin Timberlake!

Der Frauenschwarm gesteht, er habe seiner Oma immer in der Küche zugeschaut und einiges mitgekriegt. Seine Spezialität sei Backen: "Omas Triple-Decker mit einer Schicht Käsekuchen, einer Schicht Schokolade und einer Schicht Schlagsahne ist nicht gerade kalorienarm, aber außerordentlich lecker", so der US-Sänger.

kaesekuchen.jpg

Käsekuchen ist auch in der Region Berlin-Brandenburg sehr beliebt. Im Februar fand der "4. Käsekuchen-Wettbewerb" statt.

(Foto: picture alliance / dpa)

In einem Blog "Backen Männer und Frauen anders?" wurden kürzlich die "geschlechtsspezifischen Unterschiede in der Technik und beim Ergebnis" des Kuchenmachens diskutiert. Der Meinungsaustausch - kurz zusammengefasst - ergab: Männer backen vor allem seltener, halten sich eisern ans Rezept und sauen die Küche mehr ein.

Keine Ahnung, wie Justins Küche "danach” aussieht. Aber seinen Body hält er trotz der fettigen Südstaaten-Kost in Form, und zwar mit Sport und einer speziellen Diät. Weil er Gluten nicht vertrage, verzichtet er manchmal eine Woche lang auf Weizen-Produkte: "Das ist wie eine Entgiftungskur, ich fühle mich toll danach."

Bevor wir uns mit Justin an "Rock Your Body” machen, probieren wir erst einmal "Amerikanischen Käsekuchen à la Justin” (damit sich das Gehopse danach auch lohnt):

Zutaten:

200 g Zwieback
150 g Zucker
200 g Butter
350 g Sahnequark
125 g saure Sahne
4 Eier
4 EL Mehl
1 Pä Vanillezucker, Salz
1 Tafel Schokolade fein-herb

Zubereitung:

Den Zwieback in einer Rührschüssel zerkrümeln. Mit 80 g weicher Butter, 50 g Zucker und einer Prise Salz verkneten. Den Boden einer gefetteten Springform mit dem Teig auskleiden.

Die 4 Eier trennen. Die restliche Butter mit dem restlichen Zucker, Vanillezucker und einer Prise Salz schaumig rühren. Die 4 Eigelb unterrühren. 4 EL Mehl darüber stäuben und mit dem Quark und der Sahne unter die Buttercreme ziehen. Die 4 Eiweiß zu steifem Eischnee schlagen und unterheben.

Die Quarkmasse auf den Teigboden geben und schön glatt streichen. Den Kuchen im vorgeheizten Herd bei ca. 180 Grad etwa eine Stunde backen. Den fertigen Kuchen bei geöffneter Ofentür in der Form auskühlen lassen, damit er nicht reißt.

Nach dem vollständigen Auskühlen des Kuchens die Schokolade schmelzen und als Topping auftragen. Und wer nun noch nicht genug hat und das mit seinem Gewissen (und seinen Hüften) vereinbaren kann, setzt noch ein paar Schlagsahnekleckse oben drauf.

Viel Spaß beim Backen und Rocken mit Justin wünscht Heidi Driesner.

Quelle: ntv.de