Panorama

Haftbefehl aufgehoben Arafat Abou-Chaker kommt frei

imago86677257h.jpg

Clan-Chef Arafat Abou-Chaker könnte die Justizvollzugsanstalt Moabit schon wieder verlassen haben.

(Foto: imago/Olaf Wagner)

Der Ermittlungsrichter hebt den Haftbefehl gegen Arafat Abou-Chaker auf. Nach knapp zwei Wochen in Untersuchungshaft kann der Chef des Araber-Clans das Gefängnis wieder verlassen. Die Staatsanwaltschaft will dagegen vorgehen.

16 Tage nach seiner Verhaftung hat Arafat Abou-Chaker die Justizanstalt Moabit wieder verlassen. Der Clan-Chef war am 15. Januar bei einem Gerichtstermin verhaftet worden. Nun hat der Ermittlungsrichter den Haftbefehl wegen fehlender Haftgründe wieder aufgehoben, wie die Generalstaatsanwaltschaft Berlin bei Twitter mitteilte. Sie prüfe derzeit die Einlegung einer Beschwerde.

*Datenschutz

Bei dem Prozess vor dem Gericht in Berlin-Tiergarten war Abou-Chaker zu einer Bewährungsstrafe von zehn Monaten wegen Körperverletzung und Bedrohung eines Hausmeisters verurteilt worden. Unmittelbar nach der Urteilsverkündung nahmen Justizbeamte den 42-Jährigen wegen des "dringenden Verdachts der Verabredung eines Verbrechens" erneut fest.

Bruder womöglich noch in Haft

Konkret ging es um eine "verabredete Entziehung Minderjähriger, schwere Körperverletzung und Anstiftung zur Entziehung Minderjähriger", so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Medienberichten zufolge soll Abou-Chaker Leute gesucht haben, die die Kinder oder Frau von Rapper Bushido entführen. Abou-Chaker war jahrelang Geschäftspartner Bushidos, ehe sich die zwei zerstritten und trennten.

Arafat Abou-Chakers Bruder Yasser wurde am 23. Januar in Dänemark ebenfalls verhaftet. Auch er soll an den Plänen und Vorbereitungen beteiligt gewesen sein. Über seine Entlassung ist bisher noch nichts bekannt.

Quelle: n-tv.de, nan

Mehr zum Thema