Panorama

Wegen Kinderpornografie Ex-Diplomat des Vatikans muss in Haft

Der verurteilte Ex-Diplomat Capella (li.) berät sich vor der Urteilsverkündung noch mit seinem Anwalt.

Der verurteilte Ex-Diplomat Capella (li.) berät sich vor der Urteilsverkündung noch mit seinem Anwalt.

(Foto: picture alliance/dpa)

Erneut erschüttert ein Pädophiliefall die katholische Kirche. Der ehemalige Vatikan-Diplomat Capella soll kinderpornografisches Material verbreitet haben - weil er eine "persönliche Krise" durchmachte, wie er vor Gericht sagt. Nun muss er ins Gefängnis.

Ein früherer Diplomat des Vatikans ist wegen Kinderpornografie zu fünf Jahren verurteilt worden. Ein vatikanisches Gericht verkündete das Urteil, nachdem Monsignore Carlo Alberto Capella sich schuldig erklärt hatte, kinderpornografische Bilder besessen und weitergegeben zu haben. Der 51-Jährige erklärte, er habe sich als Botschaftsrat in Washington "nutzlos" gefühlt und eine "persönliche Krise" durchgemacht.

2016 habe er dann damit begonnen, im Internet kinderpornografische Bilder anzuschauen und mit anderen Nutzern zu tauschen. Laut der Vatikan-Gendarmerie wurden mehr als 40 pornografische Fotos und Videos auf dem Handy des Geistlichen gefunden, mehrere davon zeigten sexuelle Kontakte zwischen Minderjährigen und Erwachsenen.

Das US-Außenministerium hatte den Vatikan auf den Fall aufmerksam gemacht. Der Heilige Stuhl hatte die diplomatische Immunität seines Mitarbeiters trotz einer Bitte der US-Behörden jedoch nicht aufgehoben. Stattdessen wurde Capella nach Rom zurückgerufen. Dort wurde er im April festgenommen. In den vergangenen Jahren hatten zahlreiche Pädophiliefälle die katholische Kirche erschüttert. Der Kirche war dabei immer wieder vorgeworfen worden, Verdächtige in den eigenen Reihen schützen zu wollen.

Quelle: n-tv.de, lri/AFP

Mehr zum Thema