Panorama

Obdachloser in U-Bahnhof angezündet Verdächtige stellen sich

Die Tat macht fassungslos: Sieben Jugendliche sollen in Berlin einen Wohnungslosen angezündet haben. Die Polizei bittet auf der Suche nach ihnen die Öffentlichkeit um Mithilfe. Inzwischen sind alle in Gewahrsam.

49215ca120dd03b4e2a85d6153e8545f.jpg

In dem U-Bahnhof wurde ein Obdachloser angezündet.

(Foto: dpa)

Nur wenige Stunden nach Beginn der öffentlichen Fahndung nach sieben Jugendlichen wegen des mutmaßlichen Angriffs auf einen Obdachlosen in Berlin sind alle Verdächtigen identifiziert. Sechs von ihnen haben sich am Vortag gestellt, wie eine Polizeisprecherin n-tv.de sagte. Der Siebte sei von Zivilfahndern vorläufig festgenommen worden. Die jungen Männer im Alter zwischen 15 und 21 Jahren seien weiter in Polizeigewahrsam. Die Ermittlungen wegen versuchten Mordes dauern an. Der "Tagesspiegel" berichtet unter Berufung auf die Polizei, dass es sich bei den Sieben um sechs Syrer und einen Libyer handelt.

"Wir wissen, wer der Hauptverdächtige ist. Es handelt sich um den 21-Jährigen", erklärte der Vize-Chef der Pressestelle der Berliner Polizei, Thomas Neuendorf, im RBB. Die Verdächtigen hatten sich bei verschiedenen Polizeidienststellen gemeldet. Sie sollen in einem Berliner U-Bahnhof die Kleidungsstücke eines schlafenden Obdachlosen angezündet haben.

Der 37-Jährige war dank des beherzten Eingreifens von Passanten unverletzt geblieben. Diese und ein herbeieilender U-Bahnfahrer hatten die Flammen an dem Papier gelöscht, mit dem sich der Mann zugedeckt hatte. Die Polizei hatte Fahndungsbilder der sieben jungen Männer veröffentlicht.

Quelle: n-tv.de, jwu/dpa