Politik

Liveticker zum Trump-Kim-Gipfel +++ 15:20 Trump fährt zurück zum Hotel +++

Das Abendessen von US-Präsident Trump mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim in Hanoi zum Auftakt ihres zweiten Gipfels ist beendet. Trumps Konvoi machte sich am Mittwochabend um 20.47 Uhr Ortszeit auf den Rückweg zum Hotel - zwölf Minuten später als nach dem ursprünglichen Ablaufplan des Weißen Hauses geplant. Am Donnerstag wollen Trump und Kim ihre Gespräche in der vietnamesischen Hauptstadt fortsetzen.

+++ 14:51 Nordkorea-Experte erwartet historischen Durchbruch +++
Der frühere Kanzleramts-Spitzenbeamte und Nordkorea-Experte Wolfgang Nowak erwartet von dem Gipfel einen historischen Durchbruch. "Meine Erwartung ist, dass US-Präsident Donald Trump den Kriegszustand der USA mit Nordkorea, der ja noch immer anhält, für beendet erklärt, und dass Kim Jong Un dann seinerseits konkreten Abrüstungsschritten zustimmt", sagt der frühere Planungschef von Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder der "Augsburger Allgemeinen".

+++ 14:08 Von der Leyen sieht "großes Fragezeichen" +++
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen bezeichnet den zweiten Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un als "Schritt voran". Greifbare Ergebnisse müssten allerdings abgewartet werden, sagt die CDU-Politikerin. "Man muss dann einen Fahrplan haben, wie man kontrolliert, dass tatsächlich das, was verabredet worden ist, auch Schritt für Schritt in den Folgemonaten oder -jahren umgesetzt wird. Das ist noch ein großes Fragezeichen", sagte sie.

+++ 13:25 Kim kommt mit berüchtigtem Ex-Geheimdienstchef zum Essen +++
Beim Abendessen mit Nordkoreas Machthaber Kim hat US-Präsident Trump Außenminister Pompeo und seinen amtierenden Stabschef Mulvaney an der Seite. Kim kommt ebenfalls mit seinem Außenminister Ri und mit seinem Chefunterhändler, dem berüchtigten früheren Geheimdienstchef Kim Yong Cho. Das sind die Leute, die seit Monaten den Boden für die Zweitauflage des Gipfels bereiteten.

+++ 12:54 Trump setzt auf "persönliche Beziehung" +++
Die US-Regierung ist offenbar um "sichtbare Fortschritte" in den Beziehungen zu Nordkorea bemüht. Dies sagt der Außenpolitik-Experte Markus Kaim von der Stiftung Wissenschaft und Politik bei n-tv. Nordkoreas Machthaber Kim und US-Präsident Trump setzten damit ihre Linie von ihrem ersten Gipfel in Singapur fort. Trump setze ganz eindeutig dabei "auf eine persönliche Beziehung". Laut Kaim ist es "etwas bedrückend", dass enge westliche Verbündete wie Frankreichs Präsident Macron oder Bundeskanzlerin Merkel nicht so behandelt würden.

+++ 12:40 Trump: "Sehr gute" Beziehung zu Kim +++
US-Präsident Trump würdigt die "sehr gute" Beziehung zu Nordkoreas Machthaber Kim. Dies sagt er bei einem Treffen mit diesem in Hanoi. Zugleich nennt er das erste Treffen mit Kim vor acht Monaten "äußerst erfolgreich". Er hoffe, dass dieser Gipfel noch erfolgreicher werde. Der US-Präsident spricht von einer "Ehre, mit dem Vorsitzenden Kim zu sein. Es ist eine Ehre, zusammen in Vietnam zu sein, wo sie wirklich den roten Teppich ausgerollt haben." Trump stellt Kim wirtschaftliche Entwicklung in Aussicht. "Ich denke, dass Ihr Land gewaltiges wirtschaftliches Potenzial hat. Unglaublich."

69c15b453a17dc9c3e1773251ff92a1b.jpg

Ihr zweites Treffen in acht Monaten: Trump und Kim in Hanoi.

(Foto: REUTERS)

+++12:35 Trump und Kim schütteln die Hände +++
Acht Monate nach ihrem ersten Treffen kommen US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un zum neuen Gipfel zusammen. In Vietnams Hauptstadt Hanoi begrüßen sie sich zum Auftakt mit einem langen Handschlag.

+++ 12:12 "Nordkorea ist ganz weit weg" +++
Pech für US-Präsident Trump: Während er sich heute zum zweiten Mal mit Nordkoreas Machthaber Kim trifft, ist ihm nicht die ungeteilte Aufmerksamkeit der USA gewiss. "Norkorea ist ganz weit weg von den meisten Amerikanern", sagt der US-Journalist Erik Kirschbaum bei n-tv. Viele interessierten sich jetzt mehr für die Aussagen von Trumps Ex-Anwalt Cohen, der den US-Präsidenten einen "Rassisten, Hochstapler und Betrüger" nannte.

+++ 12:01 Kampf ums Buffet +++
Aus Organisationskreisen des Gipfels verlautet, dass sich beide Seiten um einen gemeinsamen Speiseplan mühen. So muss das Menü mit Machthaber Kim und US-Präsident Trump von beiden Seiten genehmigt werden. Und offenbar machen Trumps Leute mehr Stress. Sie bestehen darauf, das Essen so simpel wie möglich zu kochen, wie n-tv Korrespondentin Pia Schrörs. Beim Treffen mit den vietnamesischen Regierungschef gab es übrigens Mangos, Frühlingsrollen, Königskrabben mit Spinat, Dorsch, Rindfleisch und zum Schluss einen landestypischen Nachtisch.

+++ 11:48 Auf wen Kim baut +++
Nur wenig ist bekannt über Nordkoreas Machthaber Kim. Doch hat er einige enge Vertraute, die ihn auch nach Vietnam begleiten. Zu ihnen gehören unter anderem ein ranghoher Parteifunktionär, die Schwester, ein Butler und Leibwächter.

+++ 10:45 Was Trump so twittert +++
Die diplomatischen Verpflichtungen gegenüber der vietnamesischen Regierung sind absolviert. Und bis zum Treffen mit Machthaber Kim dauert es noch etwas. Man darf also annehmen, dass sich US-Präsident Trump auf die erste einer Reihe von Begegnungen mit Kim vorbereitet. Wenn dem so ist, füllt dies den 72-Jährigen aber nicht ganz aus - denn er twittert zu anderen Themen. Ihn bewegen - verständlich - die Aussagen seines ehemaligen Anwaltes Michael Cohen sowie Fiats Absicht, neue Jobs in den USA zu schaffen.

*Datenschutz

*Datenschutz

 

+++ 10:00 Erst Vier-Augen-Gespräch, dann Essen +++
In zweieinhalb Stunden treffen US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim zusammen. Nach der Begrüßung im Hotel "Metropole" wollen beide Staatsmänner 20 Minuten lang unter vier Augen sprechen. Dann sollen beide Seiten in kleiner Runde zu einem eineinhalbstündigen Essen zusammenkommen. Am morgigen Donnerstag sind weitere Gespräche geplant.

+++ 09:27 Experte: Eigentlich kein weiterer Show-Gipfel möglich +++
Der deutsche Korea-Experte Hartmut Koschyk erwartet "substanzielle Fortschritte" vom Gipfel. Trump und Kim könnten sich nicht erneut "einen reinen Show-Gipfel" leisten, sagte der Ko-Vorsitzende des Deutsch-Koreanischen Forums Dem SWR. "Es muss einen Einstieg in nachhaltige und verifizierbare Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel geben." Kim erwarte dafür mindestens die Perspektive einer Lockerung der Sanktionen, Sicherheitsgarantien und eine Friedensregelung für Korea.

+++ 09:00 In diesem Hotel treffen sich Trump und Kim +++

imago89633254h.jpg

Das Hotel "Metropole".

(Foto: imago/Kyodo News)

Das Fünf-Sterne-Haus "Metropole" gilt als eines von Asiens legendären Hotels. Dort residierten bereits Präsidenten wie George Bush oder Francois Mitterrand. Doch auch viele Stars aus dem Show-Geschäft residierten in dem Haus. So verbrachte etwa Hollywood-Star Charlie Chaplin Mitte der 1930er Jahre seine Flitterwochen im "Metropole". Der britische Schriftsteller Graham Greene schrieb bei einem Aufenthalt seinen Klassiker "Der stille Amerikaner".

Gegründet wurde das Hotel noch zu Kolonialzeiten 1901, von zwei Franzosen namens André Ducamp und Gustave-Émile Dumoutier. Nach wechselhafter Geschichte ist es wieder in französischer Hand: Unter der Marke Sofitel gehört es seit 2009 zum Konzern Accor. Heute hat das "Metropole" 364 Zimmer - darunter verschiedene Suiten - mehrere Restaurants und Bars und auch einen Pool. Die Preise für eine Übernachtung beginnen bei etwa 250 Euro. Das Gästehaus der vietnamesischen Regierung sowie Hanois Oper liegen ganz in der Nähe.

+++ 08:27 Zeitung: Nordkorea will Angebote von US-Seite +++
Nordkorea will sich Medienberichten zufolge im Konflikt um sein Atomwaffenprogramm nur dann weiter bewegen, wenn die USA zu größeren Kompromissen bereit sind. "Nordkorea bewegt sich nur so viel, wie sich die USA bewegen", schrieb die in Japan erscheinende pro-nordkoreanische Zeitung "Choson Sinbo" laut der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap. Das Blatt pflegt enge Beziehungen zur stalinistischen und international weitgehend isolierten Führung in Pjöngjang.

Die Zeitung hob die Versprechen des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un in dessen Neujahrsrede vom 1. Januar hervor, wonach sein Land keine Atomwaffen mehr produzieren und testen sowie solche Waffen anwenden und weitergeben wolle. Washington müsse Nordkorea aber mit "korrespondierenden" Maßnahmen entgegenkommen, falls diese Versprechen erfüllt werden sollten.

+++ 08:00 Das ist der Gipfel-Zeitplan +++
Der Gipfel von US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim ist eng getaktet. Die ersten Termine sind absolviert. Und wie immer können sich spontan Änderungen ergeben, etwa wenn die Protagonisten länger beisammen sitzen. Das sind die Vorhaben im Überblick.

  • 6.00 Uhr MEZ Trump trifft Vietnams Ministerpräsidenten 
  • 6.30 Uhr MEZ Arbeits-Mittagessen Trumps mit dem Ministerpräsidenten  
  • 7.35 Uhr MEZ Rückfahrt Trumps ins Marriott-Hotel
  • 11.55 Uhr MEZ Abfahrt Trumps aus dem Marriott-Hotel zum ersten Treffen mit Kim
  • 12.15 Uhr MEZ Ankunft Trumps zum Treffen mit Kim im Sofitel Legend Metropole Hanoi
  • 12.30 Uhr MEZ Trump begrüßt Kim
  • 12.40 Uhr MEZ Vieraugengespräch Trump und Kim
  • 13.00 Uhr MEZ Abendessen Trump und Kim
  • 14.35 Uhr MEZ Abfahrt Trumps zurück zum Marriott-Hotel geplant
  • 14.55 Uhr MEZ Ankunft Trumps im Marriott-Hotel geplant

+++ 7:43 Trump: "Hoffentlich wird es erfolgreich" +++
Die Anspannung steigt - offenbar auch bei US-Präsident Trump. "Hoffentlich wird es erfolgreich sein", sagte er bei einem Arbeitsessen mit dem vietnamesischen Ministerpräsidenten Nguyen Xuan Phuc zum anstehenden Treffen mit Nordkoreas Machthaber Kim. "Wir werden sehen, was passiert." Einmal mehr stellte Trump dem Land in Aussicht, eine große Wirtschaftsmacht zu werden. Allerdings müsste es dafür sein Atomwaffen- und Raketenarsenal abrüsten.

Zuvor hatte Trump bei einem Treffen mit dem vietnamesischen Präsidenten Nguyen Phu Trong gesagt, er hoffe, dass "großartige Dinge" bei dem "sehr wichtigen Gipfel" mit Kim geschehen würden. Der US-Präsident dankte Vietnam für die Ausrichtung des mit Spannung erwarteten Treffens.

+++ 07:18 Wo ist Kim? +++
Vor dem großen Gipfel mit US-Präsident Trump macht sich Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un rar. Vor seinem streng gesicherten Innenstadt-Hotel "Melia" warteten Dutzende Reporter und Schaulustige - ohne den Machthaber zu Gesicht zu bekommen.

Der eigentliche Gipfel beginnt nach US-Angaben um 12.30 Uhr MEZ einige Hundert Meter weiter in einem anderen Luxushotel, dem "Metropole". Nach dem ersten Handschlag steht ein 20-minütiges Gespräch unter vier Augen auf dem Programm. Dann wollen beide Seiten in kleiner Runde zu einem etwa eineinhalbstündigen Abendessen zusammenkommen. Möglicherweise dauert das aber auch länger.

imago89667183h.jpg

Trump grüßt aus seinem Wagen.

(Foto: www.imago-images.de)

+++ 07:00 Trump lobt vietnamesische Boeing-Bestellungen +++
Wieder einmal die Wirtschaft: Bei einem Mittagessen mit vietnamesischen Regierungsvertretern begrüßt Trump die jüngsten Geschäftsabschlüsse des südostasiatischen Landes. Zuvor bestellten die vietnamesischen Fluggesellschaften VietJet und Bamboo Airways beim US-Flugzeugbauer Boeing 110 Maschinen im Gesamtwert von mehr als 15 Milliarden Dollar. Trump äußert sich zugleich erfreut, dass das Handelsdefizit der USA mit Vietnam zurückgehe.

+++ 06:45 Morgan Stanley berechnet Investitionspotenzial in Nordkorea +++
Die Experten der US-Investmentbank Morgan Stanley spielen die Chancen einer wirtschaftlichen Öffnung Nordkoreas durch. Demnach könnte eine schrittweise Liberalisierung wie in Vietnam Investitionen von bis zu neun Milliarden Dollar im Jahr nach Nordkorea locken.

+++ 06:16 Trump: Kim wird etwas Großartiges tun +++
US-Präsident Trump äußert sich vor dem Treffen erneut zuversichtlich. Er freue sich auf die Beratungen. Kim wolle etwas Großartiges tun.

*Datenschutz

 

+++ 06.00 Spitzen-Treffen in Vietnam +++
Gut acht Monate nach ihrem ersten Gipfel kommen US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi erneut zusammen. Das Treffen soll zwei Tage dauern. Zunächst ist ein kurzes Einzelgespräch geplant, danach soll es ein Abendessen in Begleitung von Gästen und Dolmetschern geben.

Quelle: n-tv.de, ghö/jwu/dpa/AFP/rts