Politik

"Wer mitmacht, rettet Leben" Spahn: Im Sommer könnten alle geimpft werden

Die Vorbereitungen für die Corona-Impfungen laufen auf Hochtouren. Ab Sonntag soll geimpft werden. Gesundheitsminister Spahn spricht von einem "großartigen Tag für Deutschland" und macht Mut auf einen Pandemie-freien Winter 2021.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn blickt mit großer Freude auf die morgen beginnenden Corona-Impfungen. "Es gibt sie, die frohe Weihnachtsbotschaft", sagte der CDU-Politiker auf einer Pressekonferenz in Berlin. Die Lkw seien unterwegs, den Impfstoff auszuliefern. Die Teams in den Bundesländern stünden bereit und seien startklar. Das sei ein "großartiger Tag für Deutschland" und ein "hoffnungsvoller Tag für Europa", so der Minister. Wenn alles nach Plan verlaufe, könnte bereits im Sommer allen Menschen ein Impfangebot gemacht werden.

Denn bis Jahresende stehen laut Spahn 1,3 Millionen Dosen des Vakzins von Biontech und Pfizer bereit. Bis Ende des ersten Quartals 2021 habe Deutschland mindestens zehn Millionen Dosen zur Verfügung. Weitere 1,5 Millionen Dosen hat sich die Bundesregierung Spahn zufolge bereits von Moderna gesichert. Er rechnet im Januar mit der Zulassung des US-amerikanischen Impfstoffes.

Sollte sich dies bewahrheiten, "können wir es schaffen, bereits Mitte des Jahres in die Fläche zu gehen" und Menschen zu impfen, die nicht zu den drei festgelegten Risikogruppen gehören, sagte Spahn. "Herbst, Winter und Weihnachten sollen nicht mehr im Zeichen der Pandemie stehen." Zugleich versicherte der Minister, "die Impfung bleibt ein Angebot". Sie sei "kostenlos und freiwillig".

Impfkampagne "Ärmel hoch" startet

Dennoch sei das Ziel, so viele Menschen wie möglich zu impfen, "dass das Virus keine Chance hat", sagte Spahn. "Wer mitmacht, rettet Leben." Mit einer Kampagne unter dem Slogan "Ärmel hoch" wolle die Bundesregierung für die Impfungen werben und Vertrauen schaffen. Zudem könnten sich Bürgerinnen und Bürger über eine Hotline 116 117 zum Impfstoff und die Kampagne informieren.

Mehr zum Thema

Mit dem morgigen Impfbeginn sei ein wichtiger Schritt zur Bekämpfung der Corona-Pandemie getan, sagte Spahn. Gleichzeitig machte er klar, dass das Coronavirus mit dem Start der Impfaktion noch nicht besiegt ist. "Wir werden einen langen Atem brauchen, um diese Pandemie hinter uns zu lassen." Zudem stimmte Spahn die Bürger darauf ein, dass angesichts der Größe der Kampagne vielleicht nicht alles sofort ganz glattlaufen wird. "Es wird an der einen oder anderen Stelle auch mal ruckeln, das ist ganz normal."

Die Corona-Impfungen sollen in Deutschland am morgigen Sonntag beginnen. Bereits am Samstag wurden die ersten Dosen an die Bundesländer ausgeliefert. Dort werden sie an Impfzentren und mobile Teams verteilt. Zuerst sollen Menschen über 80 sowie Pflegekräfte und besonders gefährdetes Krankenhauspersonal immunisiert werden.

Quelle: ntv.de, hny

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.