Ratgeber
Zu viel Zucker ist weder für kleine noch für große Menschen geeignet.
Zu viel Zucker ist weder für kleine noch für große Menschen geeignet.(Foto: imago/BE&W)
Mittwoch, 08. November 2017

Keks nicht mehr "babygerecht": Foodwatch ringt Alete nieder

25 Prozent Zucker sind dann doch etwas viel, um ein Stück Gebäck als Babykeks unter die Leute zu bringen. Dies sieht auf Druck von Foodwatch auch der Hersteller ein - und deklariert das Produkt neu.

Der Babynahrungshersteller Alete verzichtet auf Druck der Verbraucherorganisation Foodwatch künftig darauf, einen zuckrigen Keks für Babys als "babygerecht" zu vermarkten. Alete erklärte gegenüber Foodwatch, "es tut uns leid, dass die Angabe 'babygerecht' offenbar falsch verstanden werden kann", wie die Organisation am Dienstag in Berlin mitteilte. Alete werde das Etikett überarbeiten und die Angabe entfernen. Das Unternehmen kündigte laut Foodwatch zudem eine Rezepturänderung an.

Der Babykeks ist nominiert für den von Foodwatch vergebenen Negativpreis "Goldener Windbeutel". Die Verbraucherorganisation hatte kritisiert, der Keks enthalte 25 Prozent Zucker. Er sei damit alles andere als babygerecht, sondern fördere Karies. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt für Babys explizit Produkte ohne zugesetzten Zucker.

Alete hatte sich zunächst darauf zurückgezogen, dass gesetzliche Grenzwerte eingehalten würden. Auf dem Etikett werde der Verbraucher außerdem auf die Bedeutung einer gründlichen Zahnpflege hingewiesen.

Die Drogeriekette Rossmann hatte vergangene Woche einen ähnlich zuckrigen Babykeks sogar aus dem Sortiment genommen. Rossmann steht zwar nicht auf der "Windbeutel"-Liste, Foodwatch hatte aber in einer Anfrage den Zuckergehalt von 24 Prozent im "Babydream Bio Kinderkeks" kritisiert.

Alete hingegen wird den kritisierten Keks auch weiterhin vertreiben, allerdings mit einer Empfehlung für Säuglinge ab dem achten Lebensmonat. Das sei "unverantwortlich", kritisierte Foodwatch-Vertreterin Sophie Unger.

Verbraucher können noch bis zum 26. November über die "dreisteste Werbelüge" des Jahres abstimmen. In diesem Jahr vergibt Foodwatch den Negativpreis "Goldener Windbeutel" zum siebten Mal. Nominiert sind neben dem Alete-Keks Produkte der Firmen Bauer (Protein Drink Vanille), Continental Foods (Ochsenschwanzsuppe), Kellogg's (Urlegenden Müsli Quinoa, Apfel, Cranberries & Chia-Samen) und Unilever (Becel Omega-3 Pflanzenöl).

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen