Ratgeber

Gaskunden im Vorteil Ölheizungen deutlich teurer

Verbraucher mit Ölheizungen müssen sich bei den Kosten warm anziehen: 2011 zogen die Preise bei dieser Form der Heizung um mehr als ein Viertel an. Bei Gas waren es dagegen nur vier Prozent plus - bei absolut ohnehin geringeren laufenden Kosten.

Ölheizungen kommen Verbraucher zunehmend teurer zu stehen als Wärme aus Gasanschlüssen. Die Heizölkosten für Öl stiegen im vergangenen Jahr um 26 Prozent, wie das Verbraucherportal Verivox ausgerechnet hat. Demnach kostete ein üblicher Verbrauch von 20.000 Kilowattstunden im Jahr 2010 noch durchschnittlich 1306 Euro, vergangenes Jahr schlug dieselbe Menge schon mit 1648 Euro zu Buche.

Verbraucher mit Gasheizungen kamen spürbar günstiger davon. Für den gleichen Verbrauch kamen beim Gas 2010 durchschnittlich 1195 Euro zusammen. 2011 stiegen die Kosten um etwa vier Prozent auf 1241 Euro - vergleichsweise moderat gegenüber Öl.

Laut Verivox scheint der Trend anzuhalten. "Ein Ende dieser Aufwärtsbewegung ist nicht abzusehen, da die Rohölpreise eher steigen als sinken werden", schreibt das Portal. Doch auch Gas dürfte nicht ewig günstig bleiben. "Die Verbraucher mit Gasanschlüssen haben im Vergleich mit Heizölkunden die geringeren Heizkosten, doch der Trend zeigt auch hier eindeutig nach oben", erklärt Peter Reese von Verivox.

Gaspreise vergleichen

Quelle: ntv.de, dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen