Ratgeber

Schont Umwelt, Po und Geldbeutel Dieses Toilettenpapier ist das beste

Eine Rolle Toilettenpapier liegt auf einer Toilette.jpg

Jeder Deutsche verbraucht jährlich im Schnitt 134 Rollen Toilettenpapier.

(Foto: Martin Gerten/dpa/Archivbild)

Es ist noch gar nicht lange her, da war Klopapier schwer zu haben. Mittlerweile kann beim Angebot wieder aus dem Vollen geschöpft werden. Damit der Toilettenbesuch nicht nur den Hintern schont, sondern auch die Umwelt, sollten Verbraucher über Recyclingpapier nachdenken, wie Öko-Test empfiehlt.

Nach dem Kaufrausch im vergangenen Frühjahr dürfte eigentlich jeder Haushalt noch über mehr als ausreichende Vorräte an Toilettenpapier verfügen. Doch wenn die irgendwann mal aufgebraucht sind, lohnt es sich, über die Verwendung von Recyclingpapier nachzudenken. Und zwar ernsthaft. Denn das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel. Und sanft und sicher bei der Verwendung ist es obendrein, wie Öko-Test bei einer Untersuchung von 20 verschiedene Klopapieren feststellt. 17 davon waren aus aus 100 Prozent Recyclingpapier.

Immerhin verbraucht jeder Deutsche jährlich im Schnitt 134 Rollen Toilettenpapier. Doch nur jede fünfte verkaufte Rolle war in ihrem Vorleben eine Steuererklärung, ein Strafzettel oder ein Liebesbrief. Alle anderen, die über die Ladentheke gehen, werden aus frischem Holz hergestellt. Und so werden für das große oder kleine Geschäft Millionen Bäume gefällt. Im Test wurde unter anderem überprüft, ob das jeweilige Klopapier reißfest und saugstark ist und wie weich sich das Ganze im praktischen Einsatz anfühlt. Außerdem erfolgte eine Überprüfung auf Schadstoffe.

Auf dem Klo die Welt retten?

Ergebnis: Öko-Test hat herausgefunden, dass Recyclingpapiere denen aus sogenannter Primärfaser in nichts nachstehen. Unter Primärfasern versteht man Zellstoff, der direkt aus pflanzlichen Fasern gewonnen wird. Das ist insofern schlecht, als dass sich Klopapier nach der Benutzung im Wasser auflöst. Damit sind die Fasern unwiederbringlich weg. Damit werden die gefällten Bäume sozusagen direkt im Klo heruntergespült. Anders beim Recyclingpapier, das zwischendurch noch eine andere Verwendung fand.

Mehr zum Thema

Im Praxistest haben alle getesteten Produkte gut abgeschnitten. Alle tun hier, was sie sollen. Auch im Gesamtergebnis ist keines durchgefallen. Mit "Regina Softis Toilettenpapier" (0,88 Euro pro 200 Blatt) belegt das teuerste Klopapier den letzten Platz mit der Note "ausreichend". "Zewa Bewährt Toilettenpapier" und "Pandoo Bambus Toilettenpapier" müssen sich mit "befriedigend" abfinden. Alle drei Produkte sind nicht aus Recyclingmaterial hergestellt. Dafür gab es Punktabzug.

Ansonsten haben die Prüfungen von Öko-Test folgenden Notenspiegel ergeben: sechs Mal "sehr gut" und elf Mal "gut". Wer also zum Beispiel im Supermarkt zu "Alouette Toilettenpapier Recycling" oder "Kokett Recycling Toilettenpapier" greift, hat ein mit "sehr gut" getestetes Produkt im Einkaufswagen und schont neben der Umwelt auch seinen Geldbeutel. 200 Blatt dieser Produkte schlagen nämlich gerade mal mit 0,27 Euro zu Buche.

Quelle: ntv.de, awi