Ratgeber

Europaweiter Spritpreis-Vergleich Wo Urlauber günstiger tanken

24084382.jpg

Die Autobahn-Tankstelle "Tecklenburger Land Ost" liegt an der A1 zwischen Münster und Osnabrück: Weit weg von Slowenien oder Österreich.

(Foto: picture alliance / dpa)

Vor der großen Fahrt in die Ferien lohnt sich ein Blick auf die unterschiedlichen Spritpreise in Europa: Autofahrer, die in den Süden wollen, können nach Angaben des ADAC ihre Reisekasse schonen, wenn sie zum Beispiel in Österreich oder Slowenien einen ausgiebigen Tankstopp einlegen.

18151335.jpg

Entfernung kostet Geld: Am deutlichsten spürt das der Verbraucher beim Tanken.

(Foto: picture alliance / dpa)

Kurz vor Beginn der Ferienzeit hat der ADAC große Unterschiede bei den Benzinpreisen in Europa ausgemacht. Die Preise für einen Liter Super-Benzin schwankten um bis zu 45 Cent, teilte der Automobilclub mit. So komme eine Tankfüllung die Autofahrer in den Niederlanden am teuersten. Dort koste Super-Benzin 1,73 Euro. Vergleichsweise günstig sei der Kraftstoff in Slowenien mit 1,28 Euro und in Polen mit 1,29 Euro je Liter.

Dieselfahrer müssen demnach in der Schweiz am tiefsten in die Tasche greifen. Den Liter gibt es dort nicht unter 1,56 Euro. 40 Cent weniger zahlt man in Luxemburg.

Autofahrern, die von Deutschland in Richtung Italien unterwegs sind, rät der ADAC, in Österreich zu tanken. Dort seien Superbenzin 16 Cent und Diesel 9 Cent billiger als in Italien. In Frankreich zahlt man 1,61 Euro für den Superkraftstoff, in der Schweiz 1,47 Euro.

Wer nach Kroatien reist, sollte in Slowenien volltanken. Sowohl Superbenzin als auch Diesel sind dort laut ADAC billiger als in Österreich und Kroatien.

Quelle: n-tv.de, dpa