Ratgeber

Ende August ist Schluss Zwei Kfz-Versicherer pleite

Kunden der Ineas und der Lady Car Online, die sich noch nicht um eine neue Versicherung gekümmert haben, sollten sich beeilen. Bereits Ende des Monats machen die beiden Versicherer dicht.

ineas_pleite.jpg

Auf der Website der ineas schafft man es nicht einmal, den Bereich "Kunden werben Kunden" zu deaktivieren.

(Foto: ineas.de)

Im Fall der ersten Kfz-Versicherer-Pleite in der Geschichte der Bundesrepublik wird es für die Kunden ernst: Die Policen der Versicherer Ineas und Lady Car Online gelten nur noch bis 31. August, wie Stiftung Warentest mitteilte. Kunden sollten sich demnach so schnell wie möglich eine neue Versicherung suchen. Den Angaben zufolge dürften die Kunden die Prämien, die für die Zeit nach dem 31. August bezahlt wurden, wegen der finanziellen Schwierigkeiten der Versicherer kaum mehr wiedersehen.

Nach Angaben von Stiftung Warentest müssen Versicherte der beiden Gesellschaften die Schäden am eigenen Auto selbst zahlen, wenn sie einen Unfall haben. Kommt bei einem Unfall ein anderer Verkehrsteilnehmer zu schaden, können die Haftpflichtforderungen den Versicherten sogar ruinieren. Autofahrer, die in einen Unfall mit einem Ineas-Kunden verwickelt sind, seien dagegen nicht betroffen. Für sie zahlt in diesem Fall die Verkehrsopferhilfe, der Garantiefonds der Versicherer, die Schäden.

Die Versicherungen Ineas und Lady Car Online gehören zur niederländischen International Insurance Corporation (IIC). Sie hatten mit günstigen Tarifen und mit Rabatten speziell für Frauen geworben und so in den vergangenen Jahren mehr als 50.000 Kunden in Deutschland an sich gebunden. Ende Juni hatte die niederländische Justiz den Versicherer unter Insolvenzverwaltung gestellt. Es ist der erste Fall, in dem eine Kfz-Versicherung hierzulande Pleite geht.

Vergleichsrechner - Neue, günstige Kfz-Versicherung finden

Quelle: n-tv.de, AFP