Formel1

Chaos-Qualifying in Monza Hamilton holt Pole-Rekord, Vettel leidet

c2d60d284c395c80ff8a0f59fcc8ddfd.jpg

Überragendes Qualifying im Regen: Lewis Hamilton startet in Monza von der Pole.

(Foto: imago/HochZwei)

Im Regen-Chaos von Monza erlebt Sebastian Vettel ein Qualifying-Debakel - im Gegensatz zu WM-Rivale Lewis Hamilton. Der schnappt sich nicht nur die Pole, sondern toppt auch Michael Schumacher. Die Red Bull rasen weit nach vorne und starten dennoch von hinten.

Lewis Hamilton hat sich in der Chaos-Qualifikation für das Formel-1-Rennen von Italien den besten Startplatz gesichert und den Rekord von Michael Schumacher übertroffen. Der Mercedes-Pilot aus England sicherte sich zum 69. Mal in seiner Formel-1-Karriere den ersten Startplatz und hat damit eine Pole mehr als Schumacher. "Ich freue mich so, hier zu sein", sagte Hamilton: "Ich freue mich, diesen Rekord auf einer so historischen Strecke gebrochen zu haben. Heute Abend werde ich mit Sicherheit Pasta essen, um das zu feiern."

Die meisten Pole Positions

1. Lewis Hamilton (England) 69
2. Michael Schumacher (Kerpen) 68
3. Ayrton Senna (Brasilien) 65
4. Sebastian Vettel (Heppenheim) 48
5. Jim Clark (Schottland) 33
5. Alain Prost (Frankreich) 33
7. Nigel Mansell (England) 32
8. Nico Rosberg (Wiesbaden) 30
9. Juan Manuel Fangio (Argentinien) 29
10. Mika Häkkinen (Finnland) 26

Ferrari-Star Sebastian Vettel fuhr im Regen lediglich die achtbeste Zeit, rückt aber in der Startaufstellung um zwei Plätze nach vorn, weil die beiden Red Bull von Max Verstappen und Daniel Ricciardo, im Qualifying auf zwei und drei, um 25 bzw. 20 Plätze strafversetzt werden. Neben Hamilton in der ersten Startreihe steht deshalb Williams-Youngster Lance Stroll. "Es lag nicht an den Reifen. Wenn ich wüsste, woran es lag, würde ich es sagen", sagte der genervte Vettel. "Mit dem Ergebnis bin ich nicht zufrieden, aber das ist auch keine Überraschung. Mit dem Speed war sicherlich mehr drin."

Hinter der ersten Reihe mit Hamilton und dem 18 Jahre alten Newcomer Stroll gibt's einen zweiten Überraschungsmann: Von Startplatz drei geht der nur zwei Jahre ältere Force-India-Pilot Esteban Ocon aus Frankreich ins Rennen. Daneben steht Hamilton-Kollege Valtteri Bottas. Nico Hülkenberg landete in seinem Renault auf Position zwölf. Da an seinem Dienstwagen regelwidrig Motorenkomponenten getauscht wurden, wird auch der Emmericher strafversetzt, um zehn Plätze. Wieder einmal war für Pascal Wehrlein in der ersten K.o.-Runde Schluss. Der Sauber-Pilot kam nicht über Platz 19 hinaus.

Die Qualifikation war nach einem Crash wegen Dauerregens für mehr als zweieinhalb Stunden unterbrochen worden. Der Franzose Romain Grosjean war in die Streckenbegrenzung geschlittert und hatte seinen Haas demoliert. Der 31-Jährige konnte aus seinem Auto selbst wieder aussteigen. Nach einer Roten Flagge wurde die Einheit unterbrochen, die verbliebenen Piloten fuhren an die Box. Der Neustart wurde zehnmal verschoben. Vettel führt in der Fahrerwertung vor dem 13. von 20 WM-Läufen am Sonntag (14 Uhr bei RTL und im Liveticker bei n-tv.de) mit 220 Punkten vor Hamilton (213) und Bottas (179).

Quelle: ntv.de, tno/dpa/sid