Sport
Und nun? Kaiserslauterns Trainer Jeff Strasser.
Und nun? Kaiserslauterns Trainer Jeff Strasser.(Foto: imago/Werner Schmitt)
Sonntag, 26. November 2017

Abstiegskampf in Liga zwei: Auf dem Betzenberg brennt niemand mehr

Nach der Niederlage gegen den DSC Arminia Bielefeld gehen in Kaiserslautern langsam die Lichter aus - zumal die SpVgg Greuther Fürth gegen den FC St. Pauli gewinnt. Nicht weit vom Abstieg entfernt ist auch der VfL Bochum nach dem Unentschieden im Erzgebirge.

1. FC Kaiserslautern - Arminia Bielefeld 0:2 (0:1)

Kopflos, harmlos, planlos: Der erschreckend schwache 1. FC Kaiserslautern hat erneut die Frage nach seiner Zweitligatauglichkeit aufgeworfen. Der viermalige deutsche Fußballmeister, der erst zwei Saisonsiege auf dem Konto hat, unterlag am 15. Spieltag mit 0:2 (0:1) gegen den DSC Arminia Bielefeld und bleibt Tabellenletzter. Andreas Voglsammer (27.) und Konstantin Kerschbaumer (90.+4) entschieden das erste Duell zweier luxemburgischer Trainer in der zweiten Liga - Jeff Strasser gegen Jeff Saibene - zugunsten der Bielefelder.

Bei den Roten Teufeln, die nach dem jüngsten 2:1 in Dresden auf eine Trendwende gehofft hatten, ist vor der Mitgliederversammlung am Sonntag, 3. Dezember, Feuer unterm Dach. Vor 20.464 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion hätte der FCK in der 9. Minute in Führung gehen können. Lukas Spalvis scheiterte aber an Torwart Stefan Ortega. Auf der Gegenseite konnte Voglsammer den Lauterer Keeper Marius Müller nicht überwinden (22.). Danach präsentierte sich die Abwehr der Pfälzer in mehreren Szenen als Hühnerhaufen, der Treffer Voglsammers war die logische Konsequenz. Kurz nach dem Seitenwechsel scheiterte der Bielefelder Manuel Prietl an Müller (48.). Zum Schluss rannte der FCK ohne ein erkennbares Konzept an.

SpVgg Greuther Fürth - FC St. Pauli 4:0 (2:0)

Der FC St. Pauli kann anscheinend nicht mehr gewinnen. Bei der SpVgg Greuther Fürth kassierten die Hamburger mit zehn Mann eine 0:4 (0:2)-Klatsche und verlieren die Aufstiegsplätze nach sechs Spielen ohne Sieg aus den Augen. Für Fürth war es ein wichtiger Erfolg im Abstiegskampf, die SpVgg zog an Punkten mit Dynamo Dresden auf Platz 16 gleich. Maximilian Wittek (33.) und der überragende David Raum (45.) stellten die Weichen vor der Pause auf Sieg. Nach der Gelb-Roten Karte für den früheren Fürther Bernd Nehrig (63., wiederholtes Foulspiel) war das Spiel entschieden. Khaled Narey (72.) und Julian Green (79.) bescherten der SpVgg vor 11.000 Zuschauern den höchsten Saisonsieg.

Erzgebirge Aue - VfL Bochum 1:1 (1:1)

Bochum tritt auf der Stelle. Bei Erzgebirge Aue musste sich der VfL mit einem 1:1 (1:1) zufrieden geben und wartet nun seit fünf Partien auf einen Sieg. In der Tabelle bleiben die Bochumer auf Rang 15 stark abstiegsgefährdet. Clemes Fandrich (4.) hatte Aue mit seinem ersten Ligator seit Mai 2015 früh in Führung gebracht, ehe Felix Bastians (39.) der Ausgleich gelang. Bochums Verteidiger war im Oktober wegen angeblich beleidigender Äußerungen kurzzeitig vom Spiel- und Trainingsbetrieb ausgeschlossen worden. Dagegen hatte er erfolgreich Rechtsmittel eingelegt. Seine Kapitänsbinde verlor Bastians jedoch an an Stefano Celozzi. Vor 6500 Zuschauern riss Aue zunächst das Spiel an sich, die frühe Führung durch Fandrich gab dem Team sichtlich Selbstvertrauen. Dem Tor vorausgegangen war ein herausragender Pass von Mittelfeldspieler Christian Tiffert. Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel offener, es gab Chancen auf beiden Seiten. Pech hatte Bochum in der 64. Minute, als Stammtorhüter Manuel Riemann verletzt für Felix Dornebusch ausgewechselt werden musste.

Datenschutz
Datenschutz

Quelle: n-tv.de