Fußball

Herbstmeister am 21. Januar fix Bayern-Jäger Freiburg geht 0:6 in Wolfsburg unter

392072189.jpg

In diesem Spiel hatte nur eine Mannschaft Spaß.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der SC Freiburg ist der einzige Klub, der noch zwischen dem FC Bayern und der kuriosen Herbstmeisterschaft im Januar steht. Doch in der Fußball-Bundesliga herrscht nun Klarheit, weil die Breisgauer eine heftige Klatsche zum Restart vom VfL Wolfsburg kassieren. Im Krisen-Duell gibt es ebenfalls einen klaren Sieger.

Eintracht Frankfurt - FC Schalke 04 3:0 (1:0)

Schlusslicht Schalke 04 taumelt im neuen Jahr weiter ungebremst dem direkten Wiederabstieg entgegen. Beim Champions-League-Achtelfinalisten und neuen Bayern-Jäger Eintracht Frankfurt verlor die Mannschaft von Trainer Thomas Reis mit 0:3 (0:1) und stellte durch die 36. Partie in Folge ohne Auswärtssieg einen unrühmlichen Bundesliga-Negativrekord auf.

Jesper Lindström (22.) mit einem Treffer nach sehenswertem Sololauf, Rafael Borre (84.) und Aurelio Buta (90.+1) schossen die lange glanzlosen Frankfurter dagegen hinter Bayern München auf Platz zwei - und die Knappen tiefer in die Krise. Die Schalker, die auch im ersten Spiel nach der WM-Pause fehlende Qualität nicht mit Einsatz kompensieren konnten, benötigen bei der Mission Klassenerhalt eine perfekte Rückrunde.

VfB Stuttgart - 1. FSV Mainz 05 1:1 (1:1)

Verhaltener Start in die Rettermission: Rückkehrer Bruno Labbadia und der VfB Stuttgart haben im ersten Pflichtspiel unter dem alten, neuen Trainer den erhofften ersten Sieg im Kampf gegen den Abstieg verpasst. Im Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 kamen die Schwaben zum Jahresauftakt nicht über ein leistungsgerechtes 1:1 (1:1) hinaus.

Serhou Guirassy (36.) hatte den VfB in einem bis dahin zerfahrenen Spiel in Führung geschossen, doch Marcus Ingvartsen (40.) glich per Foulelfmeter nur kurz darauf aus. Während Stuttgart auch im neuen Jahr zunächst mit dem Relegationsplatz vorliebnehmen muss, steckt die Mannschaft von Trainer Bo Svensson nach dem fünften Spiel in Folge ohne Sieg weiter im unteren Tabellenmittelfeld fest.

VfL Bochum - Hertha BSC 3:1 (2:0)

Mit dem vierten Heimsieg in Folge hat der VfL Bochum die Abstiegsränge verlassen und Hertha BSC noch tiefer in den Tabellenkeller gestoßen. Auch nach zehn Wochen Winterpause setzten die Westfalen, Anfang Oktober noch siegloses Schlusslicht, ihre Serie mit einem 3:1 (2:0) gegen die Berliner fort und kletterten vorerst auf Platz 14. Der dauerkriselnde Hauptstadtklub ist dagegen nach vier Auswärtspleiten nacheinander Vorletzter.

Philipp Hofmann (22./57.) und Winter-Neuzugang Keven Schlotterbeck (44.) erzielten die Tore zum ersten Bochumer Pflichtspielsieg gegen die Hertha seit August 2009. Suat Serdar (87.) gelang der Treffer zum Endstand. Unter Trainer Thomas Letsch, der den VfL Ende September mit nur einem Punkt übernommen hatte, holten die Bochumer 15 Zähler und erinnern mit ihrer Heimstärke an lange vergangene Zeiten: Viermal in Folge im Ruhrstadion hatte der VfL zuletzt 1997 unter Klaus Toppmöller gewonnen.

VfL Wolfsburg - SC Freiburg 6:0 (3:0)

Der SC Freiburg lässt Bayern München nach einem desolaten Start ins neue Jahr ziehen. Der "Jäger Nummer eins" des Rekordmeisters ließ beim VfL Wolfsburg alles vermissen und verlor verdient mit 0:6 (0:3). Patrick Wimmer (1.) und Jonas Wind mit einem Doppelpack (34. und 37.) sowie Yannick Gerhardt (56.), Ridle Baku (80.) und Luca Waldschmidt (90.+4) per Foulelfmeter trafen für die aggressiven und effektiven Wölfe, für die Mannschaft von Christian Streich reichte es noch nicht einmal zu einem Ehrentreffer.

Freiburg hat nun fünf Punkte Rückstand auf die Bayern, die am Freitagabend beim 1:1 bei RB Leipzig einen Zähler geholt hatten - bleibt aber dennoch Tabellenzweiter. Der Werksklub von Trainer Nico Kovac kletterte durch den fünften Sieg in Serie auf Platz sechs.

1. FC Union Berlin - TSG 1899 Hoffenheim 3:1 (0:1)

Mehr zum Thema

Union Berlin hat zum Start ins neue Jahr ein furioses Comeback gefeiert und seinen Negativtrend gestoppt. Die Mannschaft von Trainer Urs Fischer siegte nach Rückstand auch dank Doppelpacker Danilho Doekhi noch 3:1 (0:1) gegen die TSG Hoffenheim und sprang auf einen Champions-League-Platz.

Bei eiskalten Temperaturen im Schneeregen von Köpenick sorgten Verteidiger Doekhi (73./90.) und Jamie Leweling (90.+6) für den Erfolg der Berliner, der lange verletzte Ihlas Bebou (44.) traf vor 21.747 Zuschauern An der Alten Försterei für die Kraichgauer. Union bleibt in der Liga damit nach zuvor drei Ligaspielen ohne Sieg zu Hause ungeschlagen, Hoffenheim steckt nach sechs Spielen ohne Erfolg im unteren Mittelfeld der Tabelle fest.

Quelle: ntv.de, ara/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen