Fußball

Aus den anderen Ligen Hammers zerschmettern große Klopp-Träume

263642074.jpg

Im London Stadium endete Klopps beeindruckende Serie.

(Foto: picture alliance / Newscom)

Neue Hoffnung in Barcelona durch Xavi Hernandez, doch die Krise dauert an. Ein beurlaubter deutscher Trainer, ein immer mehr unter Druck stehender Top-Coach in England und die erste Niederlage für Jürgen Klopp - das sind die Gesprächsthemen in den großen Fußball-Ligen Europas.

Barça-Krise dauert an: Beim FC Barcelona ist mit dem neuen Trainer Xavi Hernández die Hoffnung auf glorreiche Zeiten zurückgekehrt. "Ich komme mit einer Maximalforderung zu Barça, wir sind der beste Klub der Welt", sagte der neue Heilsbringer, der mit Spanien 2010 Weltmeister geworden ist. Noch ohne Xavi auf der Bank gab es für sein neues Team aber den nächsten Dämpfer. Trotz einer 3:0-Führung zur Pause kam der Tabellenneunte nicht über ein 3:3 bei Celta Vigo hinaus. Vor Xavi steht nun die Mammutaufgabe, den 26-maligen Meister nach dem Weggang von Lionel Messi aus der Krise zu führen.

Kroos kann es noch: Toni Kroos und Karim Benzema schossen am Samstag Real Madrid zumindest zwischenzeitlich an die Tabellenspitze der La Liga. Doch da die Königlichen gegen Rayo Vallecano fahrlässig mit ihren Chancen umgingen, mussten sie nach dem Anschlusstreffer von Falcao noch mal eine Viertelstunde um den 2:1-Sieg zittern. In der Nachspielzeit rettete Kroos auf der Linie. Am Sonntagabend setzte sich Real Sociedad San Sebastian mit dem 2:0 bei CA Osasuna dann wieder an die Spitze. Der FC Sevilla gewann das Stadtduell gegen Betis mit 2:0 und ist weiter Tabellendritter, punktgleich mit Real Madrid.

Klopp verliert: Der FC Liverpool kassierte am 11. Spieltag die erste Niederlage der laufenden Saison. Im Auswärtsspiel bei West Ham United verloren die Reds am Sonntag 2:3 (1:1). Nach dem zweiten sieglosen Ligaspiel in Serie rutschte die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp auf den vierten Platz ab. Durch ein Eigentor von Keeper Alisson (4. Minute) gerieten die Reds im Osten Londons früh in Rückstand. Der Verdacht auf ein vorausgegangenes Handspiel von Angelo Ogbonna wurde durch den Videobeweis widerlegt. Ein genialer Freistoß von Trent Alexander-Arnold (41.) aus rund 20 Metern brachte den Ausgleich. Pablo Fornals (67.) und Kurt Zouma (74.) trafen für die Gastgeber. Für Liverpool reichte es nur noch zum 2:3 durch Divock Origi (83.). Damit erreicht auch in dieser Saison niemand Arsenals Rekord. Der Londoner Klub war in der Saison 2003/2004 ohne Niederlage geblieben.

Farke fliegt: Nach Sieg beurlaubt: Daniel Farke ist trotz des ersten Saisonsieges nicht mehr Trainer von Norwich City. Das teilte der Premier-League-Club wenige Stunden nach dem 2:1-Auswärtserfolg in Brentford mit. Der 45 Jahre alte Farke war seit Sommer 2017 Trainer in Norwich. "Die Entscheidung war nicht einfach", sagte Sportdirektor Stuart Webber. Trotz des ersten Sieges ist Norwich Tabellenletzter. "Ich weiß, wie entschlossen Daniel und sein Team waren, auf diesem Niveau erfolgreich zu sein, aber wir sind der Meinung, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für eine Veränderung ist", sagte Webber.

Tuchel stolpert: Thomas Tuchel wirkte nach dem 1:1 seines FC Chelsea gegen Burnley keineswegs gefrustet. "So ist Fußball. Sie hatten Glück. Wir haben ein großartiges Spiel gemacht", sagte der Ex-Dortmunder nach dem späten Ausgleich durch den Tschechen Matej Vydra (79.). Der starke Kai Havertz hatte den Tabellenführer nach 33 Minuten in Führung gebracht. Doch insgesamt 24 weitere Schüsse der hoch überlegenen Londoner - so viel wie noch nie bei einem Heimspiel, das Chelsea nicht gewann - gingen nicht ins Tor. Eine Vielzahl von Großchancen wurden in Abwesenheit der angeschlagenen Stürmer Timo Werner und Romelu Lukaku versiebt. Die Blues verpassten damit den Ausbau ihrer Tabellenführung.

United desolat: Erst 0:5 gegen Liverpool, nun 0:2 im Stadtderby gegen Man City: Der Druck auf Trainer Ole Gunnar Solskjaer ist bei Manchester United nach der zweiten Niederlage in Old Trafford binnen zwei Wochen nicht geringer geworden. Vor dem Match hatte der Norweger noch gemeint, das 0:5 gehöre in die Geschichtsbücher und nicht mehr in die Köpfe seiner Spieler. Doch nun der nächste Rückschlag. Das Team um Cristiano Ronaldo geriet früh durch ein Eigentor von Eric Bailly (7. Minute) in Rückstand. Kurz vor der Halbzeitpause erhöhte Bernardo Silva (45.) für die Profis von Trainer Pep Guardiola.

Ramos will spielen: Zwei Treffer von Neymar und ein Tor von Kylian Mbappé haben Paris Saint-Germain im 13. Spiel der Ligue 1 den elften Saisonsieg beschert. Auch ohne den weiter wegen Oberschenkelproblemen fehlenden Lionel Messi gewann PSG bei Girondins Bordeaux mit 3:2 und führt mit 34 Punkten und großem Vorsprung die Tabelle vor dem RC Lens (24) an. Unterdessen hat Berater René Ramos klare Worte zu den Spekulationen um ein mögliches Karriereende seines derzeit verletzten Bruders Sergio Ramos formuliert. "Weder wird Sergio seine Karriere beenden, noch wird der Vertrag gekündigt. Daran gibt es keine Zweifel", sagte der Spanier der Zeitung "El Mundo".

Neapel gewinnt Mailand-Derby: Der AC Mailand hat den Sprung an die Tabellenspitze der Serie A verpasst. Im Stadtduell mit Titelverteidiger Inter kam das Team von Trainer Stefano Pioli nur zu einem 1:1 (1:1) und konnte am Sonntagabend den Patzer des punktgleichen Tabellenführers SSC Neapel nicht nutzen. Neapel hatte zuvor gegen Hellas Verona ebenfalls nur 1:1 gespielt. Inter ist weiter Dritter. Dank des Tores in der Nachspielzeit von Juan Cuadrado mühte sich Rekordmeister Juventus Turin zum fünften Saisonsieg. Die Bianconeri taten sich beim 1:0 gegen AC Florenz lange schwer, ehe ihnen die Gelb-Rote Karte von Florenz' Nikola Milenkovic (73.) half. Juve rückte nach bisher verkorkster Saison immerhin auf Platz acht vor.

Quelle: ntv.de, sue/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen