Fußball

++ Fußball, Transfers, Gerüchte ++ Marin kommt bei Trabzonspor unter

60522767.jpg

Marko Marin.

(Foto: picture alliance / dpa)

Wer wechselt? Was tut sich auf dem Transfermarkt? Und was ist nur ein Gerücht? Wolfsburg liebäugelt mit Bayerns Dante, zwei Münchner Spieler wundern sich über horrende Ablösen und Chelsea verleiht Marko Marin zum wiederholten mal.

Marko Marin setzt seine Europareise fort: Die Ausleihe des ehemaligen deutschen Fußball-Nationalspielers vom FC Chelsea zu Trabzonspor in die türkische Süper Lig ist perfekt. Beide Vereine gaben bekannt, dass der Linksaußen zunächst eine Saison für den sechsmaligen türkischen Meister spielen werde. Am Montagabend war der 26-Jährige bereits in Trabzon angekommen, heute bestand er den Medizincheck. Marin war 2012 von Werder Bremen zu Chelsea gewechselt, wo er noch bis 2017 unter Vertrag steht. Seitdem wird er in Europa herumgereicht: Die Blues verliehen den Mittelfeldspieler schon an den FC Sevilla, den AC Florenz und zuletzt an den RSC Anderlecht. Sein letztes von 16 Länderspielen hat Marin, U21-Europameister von 2009, vor fünf Jahren absolviert. (jgu)

-----------------------

imago_sp_0823_08390090_20818417.jpg4688990277188957810.jpg

Jerôme Boateng: "Geld gewinnt keine Titel".

(Foto: imago/ActionPictures)

Bayern-Duo geißelt englischen "Wahnsinn"

Fußball-Nationalspieler Jérôme Boateng vom FC Bayern lässt sich von der Finanzstärke der englischen Premier League nicht beeindrucken. "Es ist Wahnsinn, was da passiert. Aber Geld hat auch noch keine Titel gewonnen", sagte der Verteidiger bei einem Sponsorentermin. Mit horrenden Ablösesummen werben die englischen Topclubs momentan um Spitzenprofis aus der ganzen Welt. Manchester City, der FC Chelsea und alle weiteren Premier-League-Vereine profitieren dabei unter anderem von einem außergewöhnlich lukrativen neuen TV-Vertrag, der von 2016 an gilt und den Klubs fast sieben Milliarden Euro für drei Spielzeiten in die Kassen spült. Boateng selbst hatte vor seinem Wechsel zu den Bayern 2011 ein Jahr bei Manchester City unter Vertrag gestanden.

Dass so viel Geld für Profis ausgegeben werde, sei "nicht ganz normal", urteilte auch Bayern-Neuzugang Arturo Vidal. "Wenn man so viel kostet, dann müsste man drei, vier Tore pro Spiel schießen", kommentierte er. Den Chilenen hatten die Münchner im Juli selbst erst für 37 Millionen Euro Ablöse von Juventus Turin verpflichtet. (cwo)

-----------------------

Obraniak vor Israel-Engagement

Werder Bremens Mittelfeldspieler Ludovic Obraniak steht vor einem Wechsel nach Israel. Der an der Weser ausgemusterte Profi könnte nach Medienberichten zu Maccabi Haifa wechseln. Der israelische Verein hat bereits ein Foto des 29 Jahre alten Obraniak auf seine Homepage gestellt. Sein Berater erklärte dem "kicker", dass man den Wechsel bis zum Transferschluss am Montag hinbekommen werde.

Der noch von Robin Dutt geholte polnische Nationalspieler konnte die hohen Erwartungen nicht erfüllen. Bei Teilen der Fans hatte die Verpflichtung des in Frankreich geborenen Spielers Erinnerungen an den früheren Mittelfeldstrategen Johan Micoud ("Le Chef") wachgerufen, der das Team in der Saison 2003/04 zum Double geführt hatte. (jwu)

-----------------------

HSV zahlt Ex-Profis Millionenabfindung

58847406.jpg

Die Fans des HSV müssen weiterhin ganz tapfer sein.

(Foto: picture alliance / dpa)

Der Hamburger SV dünnt seinen aufgeblähten Kader weiter aus, muss dafür aber kräftig zahlen. Denn statt Ablösen zu kassieren, zahlt der HSV seinen Ex-Profis Abfindungen zahlen, damit diese zu geringeren Bezügen zu einem anderen Verein wechseln. Im Fall des nach Mainz gewechselten Maximilian Beister waren es 600.000 Euro, beim an den FC St. Pauli abgegebenen Lasse Sobiech immerhin 250.000 Euro. Voll gemacht wurde die Abfindungs-Million nun durch den Abschied des Tschechen Petr Jiracek, der zu Sparta Prag wechselt. Der im August 2012 für vier Millionen Euro Ablöse verpflichtete Tscheche erhält 150.000 Euro für den vorzeitigen Ausstieg aus seinem noch bis 2016 laufenden HSV-Vertrag. Der war mit 1,2 Millionen Euro pro Jahr äußerst üppig dotiert. (cwo)

-----------------------

Bleibt Neymar für immer bei Barca?

328D2A001D5E326D.jpg3078358157648920214.jpg

Für immer und ewig Katalane - zumindest wenn es nach dem Klubpräsidenten geht. Der FC Barcelona will Neymar niemals gehen lassen.

(Foto: AP)

Wenn es nach dem Präsidenten des FC Barcelona geht, beendet der brasilianische Superstar Neymar seine Karriere in jedem Fall bei den Katalanen. Gegenüber Radio Catalunya betonte Josep Bartomeu, dass der Klub Neymar auf jeden Fall halten will: "Wir wollen nicht, dass Neymar uns verlässt. Er ist jung und wir wollen, dass er bei uns seine Karriere beendet." In diesem Sinne will der 52-Jährige Neymars Vertrag langfristig verlängern. Dieser soll dann nicht nur einige Spielzeiten umfassen, "sondern für die nächsten fünf oder zehn Jahre" gelten, erklärt Bartomeu. Immerhin: Laut "Transfermarkt.de" liegt der Marktwert des 23-Jährigen derzeit bei rund 80 Millionen Euro. (lsc)

-----------------------

Wolfsburg hat Bayerns Dante im Visier

imago_sp_0822_16560009_20813663.jpg344533105694874854.jpg

In letzter Zeit saß Dante vor allem auf der Bank beim FC Bayern München.

(Foto: imago/Ulmer)

Auf der Suche nach einer Verstärkung für die Abwehr hat der VfL Wolfsburg offenbar den Brasilianer Dante im Visier, der derzeit beim FC Bayern München unter Vertrag steht. Laut der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung" soll es bereits zu ersten Gesprächen zwischen dem DFB-Pokalsieger und dem Innenverteidiger gekommen sein. Neben Wolfsburg soll auch Ligakonkurrent Bayer Leverkusen an einer Verpflichtung des 31-Jährigen interessiert sein. Der Abwehrspieler besitzt beim FCB zwar noch einen gut dotierten Vertrag bis 2017, unter Trainer Pep Guardiola hat Dante jedoch seinen Stammplatz verloren. Nach der Verletzung von Innenverteidiger Medhi Benatia dürften Dantes Aktien bei Guardiola aber zumindest kurzfristig wieder gestiegen sein. (lsc)

-----------------------

Vidal empfiehlt Bayern Juves Coman

Coman.jpg

Wechselt Kingsley Coman bald das schwarz-weiße Trikot gegen ein rotes?

(Foto: imago/Insidefoto)

Der FC Bayern München schlägt kurz vor dem Ende der Transferfrist nochmal zu. Laut "Gazzatta dello Sport" soll der deutsche Rekordmeister Juventus Turin ein Angebot für Kingsley Coman gemacht haben. Der 19-Jährige spielt derzeit hauptsächlich Linksaußen bei den Italienern. Stein des Anstoßes soll dem Bericht zufolge Ex-Mannschaftskollege Arturo Vidal sein. Der ehemalige Turiner habe Coman empfohlen: "Sollte er mir zum FC Bayern folgen, wäre er eine tolle Unterstützung für die Mannschaft", sagte Vidal gegenüber "Sport Bild". Der französische U19-Nationalspieler soll die Bayern rund 20 Millionen Euro Ablöse kosten. (lsc)

-----------------------

Bremen läutet Schlussverkauf ein

imago_sp_0822_09290043_20807154.jpg5930312960122877966.jpg

Sechs von insgesamt 32 Mann sollen Werder Bremen noch verlassen.

(Foto: imago/Contrast)

Werder Bremen hat mit dem großen Schlussverkauf bei den Sommertransfers begonnen und will sich bis zum 31. August laut "Bild" noch von sechs Spielern trennen. Angeblich wollen die Hanseaten ihren Gehaltsetat somit auf 30 Millionen Euro senken, berichtet das Blatt. Zum Sommerschlussverkauf sollen daher Ludovic Obraniak, Cedric Makiadi, Mateo Pavlovic, Izet Hajrovic, Janek Sternberg und Oliver Hüsing stehen. Vor allem für Obraniak  soll es bereits einige Interessenten aus Frankreich, Spanien und der Türkei geben. Bisher hat jedoch kein Klub den Polen verpflichtet. Bremens Sportchef Thomas Eichin hatte bereits im Vorfeld angekündigt: "In der letzten Transferwoche passiert enorm viel." (lsc)

-----------------------

Belgische Medien: De Bruyne geht zu ManCity

Kurz vor dem Ende der Transferperiode lichten sich die Spekulationen um den VfL Wolfsburg-Star Kevin de Bruyne. Belgischen Medien berichten, dass der 24-Jährige bereits im Laufe des Tages zum Medizincheck bei Manchester City antreten soll. Über die genauen Modalitäten des Wechsels ist noch nichts näher bekannt, doch der Transfer soll bereits perfekt sein. Die Wolfsburger sollen auch schon Ersatz für den Belgier gefunden haben. Sein Landsmann Dennis Praet vom RSC Anderlecht löst de Bruyne ab. Er soll schon länger im Fokus der Bundesliga und ganz oben auf der Wunschliste beim VfL stehen. Die Ablösesumme für den 21-Jährigen beträgt zehn Millionen Euro, berichtet "spox". (lsc)

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema