Fußball

Rummenigge über Trainersuche Mourinho wollte zum FC Bayern, aber ...

imago1002214415h.jpg

Mourinho ist für seine expressive Art bekannt.

(Foto: imago images/PA Images)

Mit Julian Nagelsmann hat der FC Bayern nach Wechsel von Hansi Flick zum DFB seinen Wunsch-Nachfolger bekommen. Aber war der Ex-Leipziger wirklich Kandidat Nummer eins? Ex-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge verrät nun in einem Interview, dass schon Gespräche mit José Mourinho geführt wurden.

Mourinho wollte, der FC Bayern wollte, am Ende aber kam eine der spektakulärsten Verpflichtungen der letzten Jahre dann doch nicht zustande. Karl-Heinz Rummenigge hat im Interview mit dem italienischen TV-Sender "Rai Sport" verraten, dass der Portugiese vom Rekordmeister als Nachfolger des zurückgetretenen Hansi Flick angedacht war.

"Mourinho war unsere Wahl, um die Leitung bei unserem Klub zu übernehmen", sagte Rummenigge. "Und ich muss zugeben, dass er mir gegenüber gestanden hat, dass er nach Deutschland kommen will, um den FC Bayern zu trainieren", verriet der ehemalige Münchner Vorstand, dass "The Special One" ein Engagement an der Säbener Straße sogar anstrebte. Jedoch sei das "Feeling" nie da gewesen, dass er der richtige für die Bayern sei, erklärte Rummenigge auf Italienisch.

Am Ende sei eine Zusammenarbeit aber "leider nicht möglich gewesen", ließ Rummenigge durchblicken, dass auch er den Portugiesen gerne in München an der Seitenlinie gesehen hätte. Man habe sich aber schließlich "für ein anderes Profil mit anderen Eigenschaften, die mehr zu Bayern passen" entschieden, erklärte er lediglich. Nachdem der Deal mit Mourinho hinfällig war, "haben wir die Verpflichtung von Julian Nagelsmann vorangetrieben", ergänzte der 66-Jährige.

Mourinho war schon früher Kandidat in München

"Ich habe großen Respekt vor José Mourinho und hoffe, er wird in Rom Erfolg haben. Er ist ein großartiger Trainer, einer der besten der Welt", schwärmte Rummenigge vom Star-Trainer, der seit dieser Saison bei der AS Rom unter Vertrag steht. Die Fans der Giallorossi hatten "The Special One", wie Mourinho auch genannt wird, vor der Saison sehnsüchtig erwartet. Der 58-Jährige hatte sich allerdings nicht immer zufrieden mit dem Kader gezeigt.

Mehr zum Thema

Nach dem Aus von Hansi Flick wurde der Name Mourinhos übrigens nicht zum ersten Mal an der Säbener Straße gehandelt. Schon vor vielen Jahren sei der Portugiese in München ein Thema gewesen, verriet Ex-Nationalspieler Michael Ballack vor einigen Monaten. Er wisse allerdings nicht, "wie eng es damals war und wie weit die Gespräche waren", betonte Ballack.

Auch Mourinho selbst äußerte sich in der Vergangenheit mehrfach zum deutschen Rekordmeister. Dabei kamen die Münchner aber nicht immer gut weg. So zum Beispiel im Mai 2021, als er der "Times" sagte: "Wenn man in Deutschland oder Frankreich zu einem Top-Klub geht, dann nur zum FC Bayern oder zu Paris Saint-Germain. Und dann weiß man, dass das eigene Schicksal sofort vorbestimmt ist." Ob er diese Aussage vor oder nach den Gesprächen mit Rummenigge tätigte, ist nicht bekannt.

Quelle: ntv.de, tsi/sport.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen