Fußball

Hannover verliert nach Führung RB Leipzig siegt spektakulär in Leverkusen

imago39708016h.jpg

Läuft für sie: Leipzigs Fußballer in Leverkusen.

(Foto: imago images / Jan Huebner)

Nach einer durchaus sehenswerten Leistung beim Sieg in Leverkusen steuert RB Leipzig weiter auf Kurs Richtung Champions League. Im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga verliert Hannover 96 am 28. Spieltag weiter an Boden. Und in Gelsenkirchen endet die Partie gegen Frankfurt dramatisch.

Bayer 04 Leverkusen - RB Leipzig 2:4 (2:1)

Bayer 04 Leverkusen hat im Kampf um einen Europacupplatz die nächste Niederlage kassiert, RB Leipzig untermauerte mit dem sechsten Auswärtssieg in Serie dagegen seine Champions-League-Ambitionen. Die Werkself verlor am 28. Spieltag der Fußball-Bundesliga ein packendes und attraktives Spiel gegen den Pokal-Halbfinalisten mit 2:4 (2:1) und rutschte durch die dritte Niederlage in Folge auf Rang acht ab. Leipzig festigte indes den dritten Platz hinter dem Spitzenduo Borussia Dortmund und Bayern München. Marcel Sabitzer in der 17. Minute , Timo Werner (64.), Emil Forsberg (71., Handelfmeter) und Matheus Cunha (84.) sicherten den Gästen drei Punkte. Für Leverkusen war Kai Havertz einmal mehr der überragende Mann war. Der 19-Jährige, den Bayer auch bei einer Offerte im dreistelligen Millionenbereich im Sommer nicht ziehen lassen will, erzielte in der 11. (Foulelfmeter) und 23. Minute zwei Treffer und stockte sein Saisonkonto auf zwölf Tore auf.

FC Schalke 04 - Eintracht Frankfurt 1:2 (1:1)

5f320670ce41e9ed84ba14b69ed39743.jpg

Nicht amüsiert: Huub Stevens.

(Foto: imago images / Jan Huebner)

Trotz des ersten Liga-Heimtors nach sechseinhalb Stunden hat der kriselnde FC Schalke 04 einen Punkt im Kampf gegen den Abstieg verpasst. Die Königsblauen unterlagen nach einem Handelfmeter tief in der Nachspielzeit 1:2 (1:1) gegen den Champions-League-Anwärter Eintracht Frankfurt, der mit dem sechsten Ligasieg in Folge seinen Höhenflug fortsetzte. Während das Team des Interimstrainers Huub Stevens nach der neunten Heimpleite nur noch fünf Punkte vor dem Relegationsplatz liegt, sind die in diesem Jahr noch ungeschlagenen Hessen klar auf Königsklassenkurs. Ante Rebic brachte die Eintracht in der 13. Minute in Führung (13.), Suat Serdar (21.) glich für die Gelsenkirchener  aus, die in den vier Bundesliga-Heimspielen zuvor kein Tor erzielt  hatten. Nach einem Handspiel von Daniel Caligiuri traf Luka Jovic  zum Sieg der Gäste (90.+9). Serdar hatte zuvor noch Gelb-Rot  (90.+4/wiederholtes Foulspiel) gesehen.

Hertha BSC - Fortuna Düsseldorf 1:2 (1:1)

Fortuna Düsseldorf hat sich endgültig aller Abstiegssorgen entledigt. Der Aufsteiger machte durch einen 2:1 (1:1)-Auswärtssieg bei Hertha BSC den Klassenerhalt sechs Spieltage vor Saisonschluss praktisch perfekt.Matchwinner bei den Gästen war der schnelle Belgier Benito Raman mit einem Doppelpack (35. und 61.). Die enttäuschenden Berliner, bei denen Liverpool-Leihgabe Marko Grujic (41.) nur zum 1:1 traf, kassierten dagegen die vierte Niederlage in Folge und mussten in der Tabelle die Fortuna an sich vorbeiziehen lassen.

VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg 1:1 (0:1)

Ozan Kabaks 1:1 zählte - wohl auch, weil es im VAR-Keller technische Schwierigkeiten mit der Abseitslinie gab.

Ozan Kabaks 1:1 zählte - wohl auch, weil es im VAR-Keller technische Schwierigkeiten mit der Abseitslinie gab.

(Foto: imago images / DeFodi)

Der VfB Stuttgart hat den 1. FC Nürnberg auf  Distanz gehalten und kann im Abstiegskampf zumindest weiter auf die Relegation hoffen. Ozan Kabak (75.) rettete  dem in der Kritik stehenden Trainer Markus Weinzierl und seiner  Mannschaft im Kellerduell gegen die Franken zumindest ein schmeichelhaftes 1:1 (0:1). Damit wahrte der VfB sein Vier-Punkte-Polster auf Nürnberg, das  nach dem zweiten Saisontreffer von Matheus Pereira (42.) auf den  ersten Auswärtssieg in dieser Spielzeit gehofft hatte.

VfL Wolfsburg - Hannover 96 3:1 (1:1)

Dank eines Doppelpacks von Renato Steffen und eines weiteren Treffers von Jerome Roussillon hält der VfL Wolfsburg im Rennen um einen Platz in der Europa League den Anschluss. Die beiden Tore des Schweizers in der 32. und 71. Minute legten den Grundstein zu einem verdienten, aber weitgehend glanzlosen 3:1 (1:1)-Sieg im Niedersachsen-Duell gegen Tabellenschlusslicht Hannover 96.

Quelle: ntv.de, ter/sid