Fußball

Lautern dreht Dynamos den Saft ab Union Berlin erobert Platz drei

cbf83ffe4cb685254fcfa99b2d018ee3.jpg

Er trifft, wie er will: Collin Quaner, 1. FC Union Berlin.

(Foto: dpa)

Der 1. FC Kaiserslautern fertigt Dresden ab und feiert den ersten Saisonsieg in Deutschlands zweithöchster Fußballklasse. Hannover schlägt Karlsruhe und verbessert sich in der Tabelle auf Rang drei. Und Berlin reüssiert bei Aufsteiger Würzburger Kickers.

Würzburger Kickers - Union Berlin 0:1 (0:0)

Der 1. FC Union Berlin hat die kurze Siegesserie von Überraschungsteam Würzburger Kickers in der zweiten Fußball-Bundesliga beendet. Die Hauptstädter und ihr Trainer Jens Keller setzten sich an diesem sechsten Spieltag mit 1:0 (0:0) durch und zogen damit in der Tabelle am Aufsteiger vorbei auf Platz drei, der am Ende der Saison zu zwei Relegationsspielen gegen den Drittletzten der Bundesliga berechtigt. Toptorjäger Collin Quaner sorgte mit seinem sechsten Saisontor (84. Minute) für den etwas glücklichen Sieg der Unioner, die seit dem zweiten Spieltag ungeschlagen sind und nun den dritten Sieg hintereinander feierten.

Auch Würzburg hatte letztmals zum Saisonauftakt verloren, unterlag nach drei Erfolgen in Heidenheim (2:1), gegen den VfL Bochum (2:0) und in Fürth (3:0) nun aber vor allem wegen ihrer schwachen Chancenverwertung, obwohl sie doch eigentlich die bessere Mannschaft waren. Die Berliner hingegen taten nicht sonderlich viel für den Angriff, blieben aber mit einer sicheren Defensive im Spiel und schlugen spät zu Quaner schoss den Ball mit dem Außenrist unhaltbar für Robert Wulnikowski über den Innenpfosten ins Tor. Kurzum: Der Gast kann für sich reklamieren, vor 10.148 Zuschauern aus wenig viel gemacht zu haben. Und so durfte Mittelfeldspieler Dennis Daube beim Bezahlsender Sky auch behaupten: "Wir wussten, dass unsere Chance kommen würde. Und als sie kam, haben wir sie eiskalt genutzt."

1. FC Kaiserslautern - Dynamo Dresden 3:0 (1:0)

9790c25b221246612683dd549014c29a.jpg

Heiterkeit auf dem Betzenberg: Lauterns Torschütze zum 2:0, Osayamen Osawe (l), und Jacques Zoua.

(Foto: dpa)

Der 1. FC Kaiserslautern hat aden ersten Saisonsieg gefeiert und die Rote Laterne an den 1. FC Nürnberg abgegeben. Gegen Aufsteiger Dynamo Dresden siegten die Pfälzer nach drei Niederlagen und zwei Remis verdient mit 3:0. Jacques Zoua (16./56.) und Osayamen Osawe (51.) trafen für den FCK. Die Lauterer, nach der Heimpleite am Wochenende gegen den VfB Stuttgart (0:1) auf Tabellenplatz 18 abgerutscht, gaben gegen harmlose Dresdner vor 19.606 Zuschauern von Beginn an den Ton an. Nachdem Zoltan Stieber (7.) und Zoua (12.) zunächst zwei große Möglichkeiten ausgelassen hatten, traf letzterer nach Vorarbeit von Naser Aliji zur hochverdienten Führung. Anschließend kontrollierte der FCK die Partie, ohne allerdings das Tempo der Anfangsphase aufrecht zu erhalten. Nach der Pause erhöhte Lautern die Schlagzahl jedoch wieder und baute durch einen Kopfballtreffer des eingewechselten Osawe die Führung aus. Nachdem Zoua, ebenfalls per Kopf, seinen zweiten Treffer erzielt hatte, war die Partie entschieden.

FC Erzgebirge Aue - Arminia Bielefeld 1:1 (1:0)

Arminia Bielefeld kann weiter nicht gewinnen. Beim Aufsteiger Erzgebirge Aue kam das Team von Trainer Rüdiger Rehm nur zu einem 1:1 (1:0) und bleibt ohne Saisonsieg. Pascal Köpke (43.) brachte die Gastgeber per Kopf in Führung, ehe Malcolm Cacutalua (48.) ausglich. Durch das Unentschieden steht Bielefeld nun mit vier Punkten auf Rang 15, Aue ist nach der ersten Punkteteilung der Saison mit sieben Zählern Elfter. Vor 7200 Zuschauern im Erzgebirgsstadion übernahm Aue zu Beginn die Initiative und hatte deutlich mehr Spielanteile. Die Gäste beschränkten sich auf die Defensive und agierten im Angriff zu ängstlich. Die Führung der Gastgeber war folgerichtig. Einen Schreckmoment erlebte Aue, als Torwart Martin Männel (40.) mit einem ausgerenkten Ellenbogen durch Robert Jendrusch ersetzt werden musste. Die Arminia kam deutlich verbessert aus der Pause und übte offensiv mehr Druck aus. Der Ausgleich war zu diesem Zeitpunkt verdient. Beide Teams gestalteten das Spiel nun offener und kamen zu Chancen. Aues Mario Kvesic (56.) und Bielefelds Keanu Staude (57.) vergaben jedoch gute Möglichkeiten.

Hannover 96 - Karlsruher SC 1:0 (1:0)

Bundesliga-Absteiger Hannover 96 hat seine Talfahrt gestoppt. Nach zuletzt nur einem Punkt aus drei Partien gewannen die Niedersachsen gegen den Karlsruher SC 1:0 (1:0) und liegen mit elf Punkten als Tabellenvierter wieder im Soll. Der weiter sieglose KSC setzte seinen Fehlstart fort und rutschte mit vier Zählern auf Platz 16 ab. Vor 31.700 Zuschauern erzielte Felix Klaus in der siebten Spielminute das Tor des Tages zum dritten Saisonsieg der Niedersachsen, für den Linksaußen war es der erste Saisontreffer. Hannover begann schwungvoll und zeigte sich besonders gegenüber der 0:2-Pleite gegen Dynamo Dresden im vorigen Heimspiel deutlich verbessert. Nach der Führung durch Klaus, der sehenswert mit einem Seitfallzieher traf, bestimmte 96 weiter das Spiel, schaffte es zunächst gegen die defensiv eingestellten Gäste aber nicht, nachzulegen. Auch in der zweiten Halbzeit war Hannover die bessere Mannschaft und hatte das Spiel insgesamt sicher im Griff. Der KSC stemmte sich zwar gegen die drohende Niederlage und zeigte eine kämpferisch achtbare Leistung, in der Vorwärtsbewegung blieben die Badener aber erschreckend harmlos.

Quelle: ntv.de