Technik

Pannen-Drohne ist zurück GoPro Karma hebt wieder ab

gopro-karma.jpg

Im Herbst 2016 ging die GoPro-Drohne "Karma" in den Verkauf. Nur zwei Wochen später wurde sie wegen plötzlicher Stromausfälle im Flug zurückgerufen. Jetzt kommt Karma zurück - auch nach Deutschland.

Es war ein vielbeachteter Start in neues Terrain: Der Actionkamera-Hersteller GoPro veröffentlichte 2016 seine erste eigene Drohne, die Karma. Doch schon kurz nach dem Marktstart musste der Quadcopter wieder zurückgerufen werden.

Der Grund war schwerwiegend: Ein technischer Fehler konnte dazu führen, dass mitten im Betrieb die Stromzufuhr abbricht. Und da sich Drohnen im Betrieb normalerweise in der Luft befinden, waren unkontrollierbare und sehr gefährliche Abstürze die Folge.

Abstürze gefilmt

Zum Zeitpunkt der Rückrufaktion, gut zwei Wochen nach Verkaufsstart, hatte GoPro bereits rund 2500 Modelle der Karma in den USA verkauft. "Engadget" wies damals darauf hin, dass einige Nutzer die Abstürze - ungewollt - auf Video gebannt und siese ins Netz gestellt hatten. Eine Handvoll Aufnahmen zeigt "Petapixel".

Darin sieht man nicht nur die guten Flugeigenschaften der Drohne und die hohe Bildqualität der Kamera-Aufnahmen (die Karma ist mit den Kameras Hero 5 Black, Hero 5 Session und Hero 4 kompatibel), sondern eben auch, wie plötzlich die Stromversorgung abbricht und die Drohne abstürzt.

Der Fall entwickelte sich zu einem PR-Desaster für den Actioncam-Platzhirschen, zu vergleichen mit Samsungs Note-7-Debakel – auch wenn das ungleich mehr Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Ähnlich wie Samsung reagierte GoPro kulant und erstattete Besitzern den Kaufpreis, zur Versöhnung gab's dazu noch eine Action-Kamera geschenkt.

Fehler gefunden und behoben

Ersatzgeräte gab es keine, GoPro wollte sich auf die Fehlersuche begeben und die Drohne dann wieder in den Verkauf bringen - ein mutiges Unterfangen, denn im heiß umkämpften Boom-Geschäft mit Drohnen gibt es viele Mitbewerber, die zumindest bisher nicht mit Negativ-Schlagzeilen zu kämpfen hatten.

Anfang Januar meldete GoPro, der Fehler sei gefunden und behoben. Schuld war wohl eine nicht perfekt schließende Batterieklappe, die den Akku nicht sicher an seinem Platz halten konnte. Jetzt geht die Karma wieder in den Verkauf - in Deutschland ist sie im Frühjahr erhältlich. Als Verkaufspreis gibt der Hersteller 870 Euro an. Zusammen mit der Hero 5 Black kostet die Karma 1200 Euro.

Quelle: ntv.de, jwa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen