Technik

Browser mutiert zum Grafik-Monster Google lässt Chrome 9 los

Google Chrome.jpg

Kein Browser ist derzeit schneller und sicherer als der Chrome. Jetzt legt Google ein Brikett nach und macht auch der Grafik Beine. Version 9 bietet unter anderem via WebGL und Hardwarebeschleunigung 3D-Darstellungen ohne zusätzliche Plugins.

Wer sehen möchte, was mit dem Standard WebGL möglich ist, kann eine Demo-Seite besuchen. Um dort die Experimente zu betrachten, muss man Google Chrome 9 oder die aktuelle Firefox-Beta, die ebenfalls WebGL unterstützt, verwenden. Auch Googles Body-Browser - eine virtuelle Erkundung des menschlichen Körpers - ist dazu bestens geeignet.

Chrome Instant ist das Browser-Pendant zur Suchmaschinen-Funktion Google Instant. Dabei lädt der Browser vom Nutzer häufig besuchte Seiten bereits während er die Adresse eingibt.

Die dritte große Neuerung in Chrome 9 ist die Einbindung des Web Store, aus dem Web-Apps, Erweiterungen und Masken installiert werden können. Vorerst steht diese Funktion aber nur US-Nutzern zur Verfügung.

Mit dem Update schließt Google auch einige Sicherheitslücken in seinem Browser.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema