Technik

Schnäppchen des Monats Purzelpreise bei Spielekonsolen

AP110608111214.jpg

In Kürze präsentiert Nintendo seine neue Tablett-Konsole "Wii U".

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Wenn die Messe Gamescom in Köln am 17. August zum dritten Mal ihre Tore öffnet, warten die Konsolen- und Spielehersteller mit Neuheiten auf. Wer nicht zu den ersten Käufern gehören will, kann bei bewährten Artikeln wahre Schnäppchen finden.

Seitdem die Gamescom nicht mehr Games Convention heißt und vor drei Jahren ihren Umzug von Leipzig nach Köln antrat, hat sich vieles in der Welt der Spiele-Fans getan: bewegungssensitive Steuerungen, 3D-Fähigkeit, Spiele zum Download. Während noch vor ein paar Jahren PC- und Konsolenspiele im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit standen, nehmen die Mobile- und Online-Angebote inzwischen immer größeren Raum ein.

Bereits auf der Electronic Entertainment Expo (E3) in Los Angeles wurde deutlich, dass sich das Bild 2012 ein weiteres Mal deutlich ändern wird. Denn dann werden die neuen Konsolengenerationen von Nintendo, Sony und Microsoft auf den Markt kommen. Dies bleibt nicht ohne Auswirkungen. Bereits jetzt können sich Freunde digitaler Spiele über Schnäppchen-Angebote bei der aktuellen Hardware freuen, denn nahezu alle Plattformen sinken seit Monaten im Preis.

Wii für 130 Euro zu haben

Wii_MK_OutaBox_White_PS_EUU.jpg

Die Wii gibt´s diesen Monat zum Schleuderpreis.

(Foto: Nintendo)

So präsentierte zum Beispiel Nintendo auf der E3 sein neues Tablet-Spielesystem Wii U, das auf der Gamescom leider nicht zum Anspielen bereitstehen wird. Doch preislich profitieren die deutschen Spieler sehr wohl, denn Nintendo reduzierte im Mai den Preis für den etwas in die Jahre gekommenen Vorgänger der Wii U. Kostete die Wii im April noch rund 173 Euro, so ist sie laut dem Vergleichsportal "guenstiger.de" inzwischen ab 130 Euro im Handel erhältlich.

Kaum auf dem Markt, liegt auch der Nintendo 3DS inzwischen bei rund 199 Euro. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt hingegen 250 Euro.

PSP-Preis gibt um rund 30 Prozent nach

Auch der von Datenskandalen erschütterte Konzern Sony plant mit einem neuen mobilen Handheld wieder Fuß bei den tragbaren Konsolen zu fassen. Unter anderem Nintendo hatte das Unternehmen in diesem Bereich deutlich überholt. Hier soll die Playstation Vita ab Ende des Jahres für Besserung sorgen. Sony senkte schon jetzt die UVP des Vorgängers ihrer Neuheit, der PSP, im April auf rund 130 Euro. Zuvor kostete die Konsole rund 180 Euro.

Bei Microsoft sind ebenfalls echte Schnäppchen zu holen. So liegt die Xbox 360 Slim (250GB) laut "guenstiger.de" bei rund 197 Euro und die Xbox 360 S (4GB) ist bereits für 170 Euro zu haben. Wie bei den anderen Anbietern erwartet die Spiele-Fans auch hier jede Menge Neues in Sachen Hardware.

Wurde auf der E3 des vergangenen Jahres noch der Kinect-Controller gezeigt, über den die Spielenden das Geschehen mit Gesten und Bewegungen steuern konnten, soll das Ganze nun allein über die menschliche Stimme funktionieren. Darüber hinaus will Microsoft seine Spielekonsole weiter zum Entertainment-Center ausbauen.

Beliebte Spiele zum halben Preis

Einige Neuheiten gibt es auch in Sachen Games. Dabei scheint das Jahr von Fortsetzungen geprägt zu sein. Ein Beispiel ist das britische Spielehaus Codemasters, das am 23. September sein Rennspiel F1 2011 für diverse Plattformen veröffentlichen wird. Das Spiel kommt mit jeder Menge Neuheiten daher, soll aber zum Beispiel für den PC rund 46 Euro kosten. Wer den Vorgänger noch nicht kennt, sollte zweimal hinsehen, denn F1 2010 ist laut "guenstiger.de" aktuell für rund die Hälfte zu haben.

Ähnlich sieht das Ganze beim Sportspiel FIFA 12 von Electronic Arts aus, das am 29. September veröffentlicht werden soll: Während die Neuheit beispielsweise für Playstation 3 und Xbox 360 rund 67 Euro kosten wird, liegen ihre Vorgänger für die entsprechenden Plattformen inzwischen sogar bei rund 14 Euro für die PlayStation 3 und bei rund 17 Euro für die Xbox. Echte Spielefans werden vor den hohen Preisen zwar nicht zurückschrecken, aber für Neulinge kann sich der Griff zum Vorgänger durchaus lohnen.

Ebenfalls nach unten korrigiert wurde der Preis für Duke Nukem Forever. Die PC-Version ist ab sofort zum Verkaufspreis von 29,95 Euro zu haben, Konsole-Fans müssen 39,95 Euro berappen.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema