Netzreporter

Daddeln in der Mittagspause Online-Games liegen im Trend

Auf der Gamescom werden ab heute die neusten Computer- und Videospiele präsentiert. Sie werden immer aufwendiger, sind aber mit 50 bis 70 Euro nicht gerade billig. Online-Games sind da eine kostenlose Alternative fürs Daddeln zwischendurch.

15409335.jpg

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Das Portemonnaie ist leer, die Zeit ist knapp. Das sind zwei Gründe, die den Trend hin zu kostenlosen Online-Games erklären. So finden Zwischendurch-Spieler im Netz hunderte kostenlose Games, mal ganz simpel Brettspiele, mal aufwendige Weltraumsimulationen.

Ein Großteil der Free-To-Play-Games sind so genannten Browserspiele, sie können direkt im Internet Explorer, Firefox oder Safari gespielt werden, ohne zusätzliche Software.

Meine zwei Lieblingsspiele (Registierung nicht notwenig)

Zum Weitersurfen

Netzreporter Moritz Wedel

 

 

Der Netzreporter Moritz Wedel berichtet für n-tv aus der Welt des Internet, präsentiert Links und Fundstücke. Schreiben Sie dem Netzreporter per Twitter oder Facebook.

 

 

Quelle: n-tv.de