Atommüll

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Atommüll

Bei einer Gleisblockade in Lieusaint, in der Nähe von Valognes.
23.11.2011 21:18

Castoren rollen nach Deutschland Proteste verzögern Abfahrt

Ungewöhnlicher Auftakt eines Castor-Transports in Frankreich: Bereits vor dem Start rührt sich heftiger Widerstand. Demonstranten versuchen, die Abfahrt des Zuges unter allen Umständen zu stoppen. Immerhin kommt eine Verzögerung dabei heraus. In Deutschland stehen Tausende Beamte bereit, um die Züge mit dem hoch radioaktivem Atommüll zu schützen.

Atomkraft-Gegner protestieren gegen die Transporte nach Gorleben.
20.11.2011 15:16

Atommüll-Transport nach Gorleben Castor startet wohl früher

Intern ist der Termin für den Castor-Transport mit radioaktivem Müll bereits abgesprochen - Aktivisten vermuten, dass er einen Tag früher als ursprünglich geplant startet. Rund zwei Drittel der Deutschen lehnen den Transport ins umstrittene Zwischenlager Gorleben ab. Medienberichten zufolge war die Genehmigung möglicherweise nicht rechtmäßig.

Anti-Atom-Aktivisten bei einer Demonstration in Karlsruhe.
11.11.2011 12:00

Gorleben ist nicht mehr allein Endlagersuche beginnt von vorn

35 Jahre und 1,6 Milliarden Euro wurden bislang in die Erkundung des Salzstockes Gorleben investiert. Die Zweifel an der Eignung als Endlager für Atommüll konnten nie ausgeräumt werden. Nun beschließen Bund und Länder einen Neustart für die Suche. Laut Umweltminister Röttgen soll es dabei "keine Tabus" geben.

Notdürftig beseitigt dieser Arbeiter radioaktive Partikel an einer Schule in Fukushima.
11.11.2011 08:20

Fukushima wird dekontaminiert Japan krempelt Ärmel hoch

Der Super-GAU in Fukushima hat weite Teile der Region Fukushima in Japan nuklear verseucht. Mit Beginn des kommenden Jahres sollen die Gebiete außerhalb der Sperrzone dekontaminiert und die nukleare Belastung halbiert werden. Doch Zweifel bleiben: Die bisherigen Versuche brachten kaum Erfolg, und es gibt kein Endlager für den Atommüll.

01.11.2011 17:19

Versenkte Fässer offenbar undicht Atommüll verstrahlt den Atlantik

114.726 Tonnen Atommüll liegen auf dem Meeresboden des Atlantik - schon seit Jahrzehnten. Wie jetzt bekannt wird, stellt die Kommission zum Schutz der Meeresumwelt des Nordostatlantiks erhöhte radioaktive Messwerte in den Versenkungsgebieten fest. Das Umweltministerium sieht trotzdem keinen Handlungsbedarf.

Röttgen will alle Bundesländer bei der Suche nach einer Alternative für den Standort Gorleben einbinden.
28.10.2011 21:48

Atom-Gipfel Mitte November Röttgen will Endlager finden

Die Südländer sperren sich nicht mehr gegen die Suche nach einem Endlager für hochradioaktiven Atommüll auf ihrem Territorium. Damit ist die Voraussetzung für ein ergebnisoffenes Verfahren gegeben. Für den 11. November lädt Röttgen deshalb alle Ministerpräsidenten nach Berlin zu einem Atom-Gipfel ein.

1983 war entschieden worden, dass Gorleben als Endlager erforscht wird.
05.10.2011 12:54

100.000 Kubikmeter Uran-Abfall Gorleben soll mehr leisten

Um den Salzstock Gorleben als Standort für ein mögliches Atommüll-Endlager wird seit 30 Jahren gestritten. Gutachter widersprechen Gutachtern. Klar ist heute, Gorleben war von Anfang an politisch gewollt. Ein Neustart nach einer Endlager-Suche gilt als wahrscheinlich. Dennoch plant die Bundesregierung weiter mit Gorleben. Dabei treten jetzt ganz neue Dimensionen zutage.

1983 war entschieden worden, dass Gorleben als Endlager erforscht wird.
04.10.2011 08:34

Angeblich Mauschelei um Gorleben CDU will Ausschuss-Ende

Ein Untersuchungsausschuss soll klären, ob die CDU-Regierung die Entscheidung, Gorleben als Endlager für Atommüll zu erforschen, manupuliert habe. Reinhard Grindel von der Union fordert nun ein Ende der des Ausschusses, da dieser keine neuen Erkenntnisse lieferte.

Ganze Landstriche sind radioaktiv verseucht.
29.09.2011 14:00

Millionen Kubikmeter Japan versinkt im Atommüll

Es ist die Katastrophe nach der Katastrophe: Japan kämpft nach dem durch den Tsunami ausgelösten Unglück im Kernkraftwerk Fukushima mit riesigen Atommüll-Bergen. Geeignete Lagerstätten sind nicht in Sicht. Außerdem entweicht immer noch Radioaktivität aus dem AKW Fukushima.

In Gorleben vernimmt man den Vorstoß mit Freude.
11.09.2011 11:12

Kommission empfielt neue Prüfung Endlager-Suche steht vor Neustart

In Gorleben hört man solche Sätze gern: Der Leiter der Entsorgungskommission für Atommüll, Sailer, plädiert auf eine neue Endlagersuche. Vier bis fünf Standorte sollen geprüft werden. Umweltminister Röttgen will bis Jahresende das weitere Vorgehen bekanntgeben.

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen