Georg Fahrenschon 23.12.2009 11:35 Uhr HGAA-Debakel der BayernLB Weitere Belastungen drohen

Der milliardenschwere Reinfall mit der Hypo Group Alpe Adria (HGAA) ist für die BayernLB noch nicht ausgestanden. Bayerns Finanzminister Georg Fahrenschon bereitet die Öffentlichkeit schon einmal auf weitere Belastungen vor. Der Chef des Sparkassenverbandes Bayern, Siegfried Naser, wirft unterdessen das Handtuch.

Ende der Expansionbemühungen: Die BayernLB gibt alle Anteile ab und wirft noch Geld hinterher. 14.12.2009 07:16 Uhr "Unabsehbare Schäden" Wien rettet die HGAA

Österreich zieht die Notbremse und bewahrt die BayernLB-Tochter Hypo Group Alpe Adria durch eine Verstaatlichung vor dem Kollaps. Die BayernLB kann damit zwar einen Schlussstrich unter ihre verlustreiche Beteiligung ziehen. Der Rückzug aus Kärnten kostet die Landesbank aber noch einmal 825 Mio. Euro.

Die BayernLB-Zentrale in München. 14.10.2009 11:32 Uhr Untreue-Verdacht Razzia bei BayernLB

Die von der Finanzkrise hart getroffene BayernLB ist nun auch ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten. Die früheren Verantwortlichen der BayernLB sollen bewusst einen zu hohen Preis beim Kauf des Tochterunternehmens Hypo Group Alpe Adria bezahlt haben.