04.11.2005 18:18 Uhr Alles auf Strom und Gas RWE mag kein Wasser mehr

Der Essener Energiekonzern RWE will sich fünf Jahre nach seinem Einstieg in das Wassergeschäft wieder zum größten Teil von dieser Sparte trennen und sich auf das Strom- und Gasgeschäft konzentrieren. Bis Ende 2007 solle die Trennung von dem Geschäftsfeld Wasser in Nordamerika und Großbritannien vollzogen sein, teilte RWE mit.

30.09.2005 18:46 Uhr Neue Strompreisrunde Rwe und E.on

Millionen Haushalte müssen sich zum Jahreswechsel auf steigende Strompreise einrichten. Die Konzerne Rwe und E.on wollen ihre Preise um bis zu sechs Prozent anheben, berichtet die Berliner Zeitung. Bei Rwe seien 7,2 und bei E.on rund acht Millionen Kunden betroffen.

12.05.2005 09:45 Uhr Prognose stabil RWE verdient weniger

Deutschlands zweitgrößter Versorger hat im Auftaktquartal erwartungsgemäß einen leichten Rückgang des operativen Gewinns verzeichnet, hält aber an seiner vorsichtigen Wachstumsprognose für dieses Jahr fest. Der Betriebsgewinn sank auf 1,95 Mrd. von 1,97 Mrd. Euro.

24.02.2005 10:58 Uhr Strom- und Gaspreise steigen RWE-Gewinne auch

Dank der Preiserhöhungen bei Strom und Gas hat der Energiekonzern seinen Überschuss um 10,3 Prozent auf 2,14 Mrd. Euro gesteigert. Geholfen hat auch die Umstellung auf den neuen Bilanzierungsstandard IFRS. 2005 soll das Gewinnwachstum weitergehen, allerdings im gemäßigten Tempo.

23.12.2004 00:00 Uhr Das viele Geld für Meyer Nur ein "Kommunikationsfehler"

Der zurückgetretene CDU-Generalsekretär Meyer hat wegen eines "Kommunikationsfehlers" zu viel Geld von seinem damaligen Arbeitgeber VEW erhalten. Das erklärte der Energiekonzern RWE, mit dem VEW vor vier Jahren fusionierte. Unterdessen wies der Chef der NRW-CDU, Rüttgers, Spekulationen über ein Zerwürfnis mit CDU-Chefin Merkel zurück.

21.12.2004 07:25 Uhr Strafverfahren und Partei-Austritte NRW-CDU vereint gegen Meyer

Nach der massiven Kritik an den Zahlungen des RWE-Konzerns gibt sich CDU-Generalsekretär Meyer reuig. CDU-Chefin Merkel stellte sich daraufhin vor ihren "General" und erklärte die Affäre für beendet. Doch noch ist das Thema nicht vom Tisch. Meyer müsse weiter um sein Amt bangen, verlautet aus der Unionsführung. Unterdessen wurde ein Ermittlungsverfahren gegen RWE-Konzern und gegen Meyer eingeleitet.