Vattenfall

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Vattenfall

14.07.2007 08:32

Steigt Vattenfall aus? Ärger in den Branche

Die "Krümmel-Panne" hat große Verärgerung bei E.ON und RWE ausgelöst. Einer Laufzeit-Verlängerung für Biblis A, Brunsbüttel und Neckarwestheim 1 gibt man nun kaum noch Chancen.

13.07.2007 11:21

Freitag der 13. für Vattenfall Polizei im AKW Krümmel

Erst als die Polizei mit einem Durchsuchungsbeschluss im AKW Krümmel erschien, ließ Vattenfall die Staatsanwaltschaft mit dem Reaktorfahrer sprechen, der als Zeuge vernommen werden sollte. Nach der Pannenserie im Vattenfall-Meiler schließt selbst die CDU nicht mehr aus, dass Vattenfall gegebenenfalls die Betriebserlaubnis entzogen werden soll. Die zuständige Ministerin will alle Möglichkeiten ausschöpfen.

10.07.2007 20:46

Verärgert über Störfälle Merkel macht Druck

Bundeskanzlerin Merkel will eine rasche Aufklärung der nicht abreißenden Pannenserie im Atomkraftwerk Krümmel. "Und zwar striktissimi", sagt sie. Es ärgere sie, wenn bei der Atomenergie Vorschriften nicht eingehalten würden. Indes muss Betreiber Vattenfall eine weitere Panne einräumen – diesmal sind 14 "auffällige Dübel" entdeckt worden, die im Notfall eine wichtige Rolle spielen.

06.07.2007 17:27

Feuer am AKW Krümmel Rauch in der Warte, Dioxin in der Lüftung

Stück für Stück gibt Strom-Gigant Vattenfall Details über den Zwischenfall im Atomkraftwerk Krümmel bekannt. Wahrscheinlich seien Computerdaten über den zeitlichen Ablauf des Störfalls teilweise verloren gegangen, heißt es. Außerdem sei aufsteigender Rauch aus dem brennenden Transformator in die Kraftwerkswarte eingedrungen. Und Dioxin habe man nach dem Brand auch gefunden.

04.07.2007 16:48

Brand am AKW Krümmel Vattenfall in der Kritik

Die Störungen im Kernkraftwerk Krümmel mit Auswirkungen auch auf den Reaktor des Atommeilers heizen die Sicherheitsdebatte weiter an und bringen dem Betreiber Vattenfall heftige Vorwürfe ein. Kritisiert wird vor allem die Informationspolitik des Energie-Giganten. Umweltminister Gabriel will zunächst die laufenden Untersuchungen abwarten, eher er sich äußert.