Kurznachrichten

Nur noch ein Produktionsstandort in Deutschland Tetrapak schließt Werk in Berlin mit 195 Jobs

Zum Abbau von Überkapazitäten will der Getränkekarton-Hersteller Tetrapak sein Werk in Berlin mit 195 Arbeitsplätzen am Jahresende schließen. Die Geschäftsleitung von Tetrapak Deutschland spreche seit Montag mit dem Berliner Betriebsrat über einen Sozialplan, teilte die Firma am Sitz in Hochheim am Main mit.

Neue Anbieter sowie das Pflichtpfand auf Plastikflaschen machten den Markt in Deutschland schwierig. 2004 habe Tetrapak noch 7,5 Milliarden Packungen abgesetzt, 2012 seien es nur noch 4,7 Milliarden gewesen. «Aus diesen Gründen ist es offensichtlich, dass das Unternehmen nicht länger zwei Produktionswerke in Deutschland aufrechterhalten kann», hieß es in der Mitteilung. Das andere Werk steht in Limburg an der Lahn. Die Berliner Mitarbeiter sollen Abfindungen erhalten, ihnen werde bei der Suche nach anderen Jobs geholfen.

2011 beschäftigte Tetrapak Deutschland nach eigenen Angaben 778 Mitarbeiter setzte 455 Millionen Euro um. International gehört Tetrapak, das schwedischen Ursprungs ist, heute als eine von drei Sparten zur Tetra-Laval-Gruppe und wird aus der Schweiz gelenkt.

Quelle: ntv.de, dpa

Newsticker