Wirtschaft

Jüngster Mensch im All Bezos' Mitreisender kauft nicht bei Amazon

248914619.jpg

Oliver Daemen ist zwar der jüngste Mensch im All, hat dafür aber noch nie bei Amazon gekauft.

(Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com)

Als Amazon-Gründer Jeff Bezos den ersten bemannten Flug mit der "New Shepard"-Rakete wagt, sitzt der Niederländer Oliver Daemen mit an Bord. Dabei sagt Daemen selbst, er habe noch nie bei Amazon eingekauft. Am fehlenden Geld ist es nicht gescheitert.

Vor ihrem gemeinsamen Flug ins All hat der Niederländer Oliver Daemen Amazon-Gründer Jeff Bezos überrascht. Nicht nur saß der 18-Jährige mehr oder weniger kurzfristig an Bord der "New Shepard"-Rakete und wurde so zum jüngsten Menschen, der jemals im All war. Vielmehr ist es eine andere Tatsache, die für jemanden seines Alters eher unüblich ist.

Im Reuters-Interview sagte Daemen: "Ich habe Jeff erzählt, dass ich tatsächlich nie etwas von Amazon gekauft habe." Damit verblüffte er auch Bezos: "Und er hat geantwortet: 'Oh wow, es ist lange her, dass ich das gehört habe'." Immerhin finanzierte der Milliardär seine Firma Blue Dragon, mit der die beiden ins All flogen, mit den Amazon-Milliarden. Wofür er sich auch bei Amazon-Angestellten und -Kunden bedankte und für seine Wortwahl ("Ihr habt alle dafür bezahlt") viel Kritik erntete.

Die Ursache, weshalb Daemen nie bei dem Online-Riesen eingekauft hat, könnte eine ganz praktische sein. Bis vor Kurzem gab es in den Niederlanden keinen eigenen Amazon-Handelsplatz, auf Amazon.nl konnten nur E-Books und Kindle-Reader bestellt werden. Sollte es aber etwas anderes sein, wurde auf die übersetzte deutsche Seite umgeleitet. Erst vor etwas mehr als anderthalb Jahren änderte sich das.

Mehr zum Thema

Auch am Geld wird es bestimmt nicht gescheitert sein. Sonst hätte er nämlich nicht an Bord der "New Shepard" gesessen. Eigentlich war sein Platz für jemand anderes bestimmt. Für 28 Millionen US-Dollar wurde er an einen unbekannten Bieter versteigert. Der musste die historische Reise ins All (schließlich wäre er der erste zahlende Weltraumtourist gewesen) wegen eines "Terminkonflikts" äußerst kurzfristig absagen.

Also wurde Daemen, der sich zu diesem Zeitpunkt im Familienurlaub in Italien befand, gefragt, ob sein Interesse noch bestehe. Die erforderliche Millionensumme zahlte der angehende Physik-Student jedoch nicht selbst. Sein Vater Joes Daemen, ein Investment-Banker aus den Niederlanden, übernahm die Kosten. Wie hoch sein Gebot war, ist nicht bekannt. Sein Vater habe aber deutlich weniger als 28 Millionen Dollar gezahlt, so der 18-Jährige. Und so konnte er mit Bezos, dessen Bruder Mark ("der witzigste Mensch im All") und der 82 Jahre alten ehemaligen US-Pilotin Mary Wallace Funk (nun ältester Mensch im Weltraum) für zehn Minuten in die Schwerelosigkeit fliegen.

Quelle: ntv.de, ses/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.