Wirtschaft

Verdi schwingt die Streikkeule Lufthansa kündigt massive Ausfälle an

67714373.jpg

Viele Maschinen bleiben am Mittwoch am Boden.

(Foto: picture alliance / dpa)

Auf die Lufthansa-Kunden kommen am Mittwoch Unannehmlichkeiten zu. Durch Warnstreiks müssen an sechs Flughäfen viele Flüge gestrichen werden. Besonders betroffen ist der Münchner Airport.

Wegen des Verdi-Warnstreiks an sechs deutschen Flughäfen hat die Lufthansa massive Flugausfälle für Mittwoch angekündigt. Alle Interkontinentalflüge von und nach München würden gestrichen, teilte das Dax-Unternehmen mit. Auch innerdeutsche und europäische Strecken seien betroffen, so dass es am Mittwoch nur rund 90 Flüge von und nach München geben werde.

Lufthansa
Lufthansa 13,99

Nicht betroffen sei der größte Teil der internationalen Flüge von und nach Frankfurt. Von dort müssten allerdings die meisten innerdeutschen Verbindungen und zahlreiche Europaflüge annulliert werden. Nach dem Ende des Streiks in Frankfurt sollen ab 15.00 Uhr die Lufthansa-Flüge wieder normal verkehren.

Auch an den Flughäfen Düsseldorf, Köln/Bonn, Dortmund und Hannover-Langenhagen werde es zu Annullierungen kommen. Die Lufthansa veröffentlichte am Abend einen Sonderflugplan.

Der Streik zeige erneut, "dass wir dringend Regeln für Arbeitskämpfe im Luftverkehr benötigen", sagte Lufthansa-Personalvorstand Bettina Volkens: "Wir fordern verbindliche Mediations- oder Schlichtungsverfahren vor Arbeitskämpfen."

Verdi hat im Rahmen der Tarifrunde Öffentlicher Dienst zu den Ausständen aufgerufen. Für innerdeutsche Flüge, die streikbedingt ausfallen, können Passagiere Züge der Deutschen Bahn nutzen. Reisende, die für den 27. April einen Flug mit einer Airline der Lufthansa Group von und nach oder über Frankfurt, München, Düsseldorf, Köln/Bonn, Dortmund und Hannover gebucht haben, können ihr Ticket kostenfrei umbuchen, unabhängig davon, ob ihr Flug von dem Verdi-Streik betroffen ist.

Quelle: n-tv.de, wne/dpa

Mehr zum Thema