Wirtschaft

Brent wieder unter 50 Dollar Ölpreise gehen vor Opec-Treffen zurück

imago64743524h.jpg

Viele Opec-Mitglieder aus dem Nahen Osten haben ihre Lieferungen nach Asien ausgeweitet.

(Foto: imago/Xinhua)

Waldbrände in Kanada und Unruhen in Afrika treiben den Ölpreis zuletzt deutlich nach oben. Vor dem Treffen der Opec ändert die Kurve jedoch ihre Richtung. Im Nahen Osten wird wieder kräftig gefördert - gleichzeitig zweifeln Analysten an Chinas Öl-Durst.

Die Aussicht auf ein anhaltendes Überangebot an Rohöl auf dem Weltmarkt hat die Preise gedrückt. Nach Überschreiten der 50-Dollar-Marke am Vortag notieren die Ölpreise wieder darunter. Ein Barrel (159 Liter) Brent-Öl kostete mit 49,25 Dollar bis zu 1,3 Prozent weniger als am Tag zuvor. US-Leichtöl verbilligte sich um bis zu 1,1 Prozent auf 48,55 Dollar.

Nach den jüngsten Produktionsrückgängen in Kanada und Nigeria trübe nun eine wachsende Ölschwemme aus dem Nahen Osten die Stimmung wieder ein, sagten Händler. Deshalb stehe das Treffen der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) am Donnerstag im Fokus der Investoren.

"Viele Opec-Mitglieder wollen wachsen, Förderkürzungen könnten sie an diesen Zielen hindern", kommentierten die Analysten von Morgan Stanley. Viele Opec-Mitglieder aus dem Nahen Osten haben im Kampf um Marktanteile ihre Lieferungen nach Asien ausgeweitet.

Anstieg von mehr als 20 Prozent seit April

Indes treibt das schwächelnde Wirtschaftswachstum Chinas Analysten Sorgenfalten auf die Stirn. "Unsere Volkswirte fürchten, dass die April-Daten die Schwäche Chinas demonstrieren werden. (...) Die Zahlen zur Öl-Nachfrage sollten diese Sorgen verstärken", erläuterte Morgan Stanley. Auch andere Analysten sehen eine Übersättigung am Weltmarkt und rechnen nicht mit höheren Ölpreisen in diesem Jahr.

Dennoch haben die Ölpreise seit Anfang April mehr als 20 Prozent zugelegt, vor allem wegen der niedrigeren Versorgung aus Kanada nach verheerenden Waldbränden und politischen Unruhen in Afrika. Vergangene Woche hatte Brent erstmals seit sieben Monaten die psychologisch wichtige Marke von 50 Dollar je Fass überschritten.

Quelle: ntv.de, kst/rts

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen