Wirtschaft

Milliarden für neue U-Bahn-Züge Siemens fährt Megadeal mit London Tube ein

imago85711257h.jpg

Die Piccadilly Line der Londoner Deep-Tube wird bereits seit 112 Jahren befahren.

(Foto: imago/i Images)

Die Londoner "Tube" ist die Mutter aller U-Bahnen. Seit mehr als 100 Jahren schlängelt sie sich durch den Untergrund der britischen Hauptstadt. Auch die Züge auf der prestigeträchtigen Piccadilly Line sind in die Jahre gekommen. Das soll sich nun dank Siemens ändern.

Die Modernisierung der weltbekannten Londoner U-Bahn hat Siemens einen Großauftrag eingebracht: Für 1,5 Milliarden Euro soll der Münchner Konzern 94 neue U-Bahn-Züge liefern. Sie sollen ab 2023 auf der Piccadilly-Linie verkehren, wie Siemens mitteilte. Die Londoner Verkehrsbetriebe TfL (Transport for London) hatten Siemens im Sommer als bevorzugten Bieter ausgewählt.

Siemens
Siemens 145,96

Die beiden Vertragspartner wollen auch Optionen für eine mögliche lokale Fertigung in Großbritannien in Kombination mit dem Weltkompetenzzentrum für Metros in der österreichischen Hauptstadt Wien.

Bereits im März hatte Siemens Mobility Pläne für eine lokale Fertigungsstätte für Züge in Goole, East Yorkshire, vorgestellt. Hier sollen bis zu 700 Arbeitsplätze entstehen, zusätzlich 250 während der Bauphase und potentiell weitere 1.700 in den Zulieferbetrieben im Vereinigten Königreich.

Älteste U-Bahn der Welt

Die "Tube" ist die älteste U-Bahn der Welt, die Piccadilly-Linie ging 1906 in Betrieb. Ein Zweig verbindet die britische Hauptstadt mit dem Flughafen Heathrow. Derzeit werden nur auf dieser einen Linie etwa 700.000 Menschen pro Tag befördert.

Die derzeitigen Züge stammen aus dem Jahr 1975 und haben ihre eigentlich vorgesehene Betriebsdauer von 40 Jahren bereits überschritten. Die neuen Siemens-Züge sollen deutlich komfortabler sein. Die Anforderungen sind jedoch hoch. So will TfL die Kapazität der Linie um 60 Prozent erhöhen, um bis zu 21.000 Fahrgäste pro Stunde mehr als bisher. Anlass ist unter anderem das rasche Bevölkerungswachstum. Bis 2030 könnte der Großraum London nach Prognosen 10 Millionen Einwohner haben, noch einmal 1,5 Millionen mehr als bisher.

Die Bestellung ist Teil eines "Deep Tube Upgrade"-Programms, das die vier Londoner U-Bahn-Linien Piccadilly, Bakerloo, Central und Waterloo & City umfasst. Insgesamt will TfL 250 neue Züge für die vier sogenannten Deep-Tube-Linien anschaffen, die tief unter der Erdoberfläche in engen Tunneln fahren. Das Gesamtvolumen des Auftrags einschließlich 40 Jahren Flottenservice beträgt 1,5 Milliarden Pfund oder 1,7 Milliarden Euro. Davon kann Siemens 1,54 Milliarden Euro sofort verbuchen, der Rest wird über die Vertragslaufzeit fällig.

Quelle: ntv.de, cri/dpa/DJ

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.